Plasticker-News

Anzeige

Erschienen am 16.02.2017 um 14:19 Uhr Optionen:       

Moulding Expo 2017: Aus- und Weiterbildung im Fokus

Bereits auf der Moulding Expo 2015 wurde das Thema „Aus- und Weiterbildung“ dargestellt, das auch in diesem Jahr erneut im Fokus steht (siehe auch plasticker-News vom 24.06.2016).

„Gut qualifizierter Nachwuchs sichert die Zukunft der Branche“, erklärt Ralf Dürrwächter. Für den VDWF-Geschäftsführer machen die Menschen den Unterschied aus. „Wer nicht nur in Technik investiert, sondern auch in Auszubildende, wird die Nase vorn haben.“ Daher hat der Verband sich die Qualifizierung auf seine Fahnen geschrieben. „Wir wollen gemeinsam mit der Branche die Ärmel hochkrempeln, so dass der Werkzeug- und Formenbau am Standort Deutschland eine Marke von Weltruf bleibt.“ Sein Kollege Peter Gärtner vom Bundesverband Modell- und Formenbau sieht die Messe als Chance für die Branche: „Wir freuen uns, dass die Moulding Expo – wie schon vor zwei Jahren – das Thema Ausbildungsberufe besonders hervorhebt und hier auch Schüler entsprechend auf die Messe führen will. Wir werden diese Plattform nutzen, um unsere Berufsbilder bekannter zu machen und damit geeignete qualifizierte junge Menschen für den Werkzeug-, Modell- und Formenbau zu begeistern.“

Anzeige

Ausbildungs-Parcours auf der Moulding Expo
Florian Niethammer, verantwortlicher Projektleiter der Moulding Expo, erklärt, wie das Thema Bildung auf der Messe Stuttgart dargestellt wird: „Unter dem Motto „Bring Deine Zukunft in Form!“ werden wir in Halle 4 am Stand B35 gemeinsam mit unseren Partnerverbänden die wichtigsten Ausbildungsberufe des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus präsentieren. Schulklassen haben dort die Möglichkeit, sich mit Ausbildern und Auszubildenden auszutauschen.“ Um das Ganze praxisnah zu gestalten, wird es darüber hinaus geführte Touren über die Messe geben. Ein „Guide“ aus der Branche führt dabei je eine Gruppe, um nach einer kurzen Einführung am Ausbildungsstand gemeinsam über die Messe zu gehen und zu entdecken, was die Branche zu bieten hat.

Präsentation von Studienangeboten für die Branche
Wer sich nach interessanten Hochschulangeboten auf der nächsten Moulding Expo umsieht, soll ebenfalls schnell fündig werden – zum Beispiel am Stand der Hochschule Schmalkalden. Ab dem Sommersemester 2017 können Ingenieure und Techniker berufsbegleitend in zwei Semestern den Studiengang für Additive Fertigungsverfahren und Rapid-Technologien belegen. Er wird von der Hochschule in Kooperation mit dem VDWF, dem Institut für werkzeuglose Fertigung (IwF) der Fachhochschule Aachen und dem Lehrstuhl für Fertigungstechnik der Universität Duisburg-Essen als Bildungspartner angeboten.

„Es gibt eine enorme Nachfrage der Industrie nach qualifizierten Mitarbeitern bei der 3D-Technologie“, sagt Gerd Witt, Professor für Fertigungsverfahren und Werkzeugmaschinen der Uni Duisburg. „Doch bisher gab es noch keine Ausbildung und keine Standards.“ Der neue Studiengang bündelt die Erfahrungen aus der Lehre von drei Hochschulen mit dem Input aus der Wirtschaft. Fachlich ist er nach den Hauptmaterialbereichen bei der Additiven Fertigung gegliedert, also Metall und Kunststoff, ergänzt durch den Schwerpunkt der anwendungsgerechten Konstruktion. „Der Werkzeug- und Formenbau und auch der Modellbau sind Vorreiter in dieser Technologie“, sagt Witt. „Daher ist es für uns wesentlich, den neuen Studiengang auf der Moulding Expo darzustellen und unser Lehrangebot zu zeigen.“ Auf der Messe sollen anhand von Bauteilen, an denen die Hochschule momentan arbeitet, die Schwerpunkte des Studiengangs aufgezeigt werden. „Auf der Moulding Expo finden wir vielleicht auch neue Ideen, die sich mit diesem Verfahren umsetzen lassen oder wie es sich mit anderen Werkstoffen verhält“, sagt Witt.

Über die Moulding Expo
Im Fokus der Moulding Expo stehen der Werkzeug-, Modell- und Formenbau mit Spritzgieß-, Druckguss-, Gießerei-, Stanz- und Umformwerkzeugen sowie verschiedene Verfahren des Modell- und Prototypenbaus. Komponenten und Zubehör, Werkzeugmaschinen, Bearbeitungswerkzeuge, Messtechnik und Sondermaschinen, Software, Anlagen und Dienstleistungen für den Werkzeug, Modell- und Formenbau runden das Ausstellungsspektrum ab. Fachforen und Sonderausstellungen ergänzen das abwechslungsreiche Angebot. Zur Premiere 2015 kamen 620 Aussteller und rund 14.000 Fachbesucher nach Stuttgart.

Die Messe Stuttgart ist Veranstalter der Moulding Expo. Sie wird unterstützt vom Bundesverband Modell- und Formenbau (MF), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), dem Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF), dem Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) sowie dem Weltverband der Werkzeug- und Formenbauer ISTMA.

Weitere Informationen: www.moulding-expo.com

Moulding Expo 2017, 30.05.-02.06.2017, Stuttgart

Landesmesse Stuttgart GmbH, Stuttgart

  insgesamt 19 News über "Messe Stuttgart" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

4 Anfragen von Unternehmen
0 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
Einführung in die Kunststoffverarbeitung

Das Lehrbuch „Einführung in die Kunststoffverarbeitung“ liegt nun in der 8. Auflage vor und richtet sich sowohl an Studierende als auch an Praktiker aus Industrie und Handwerk. [mehr]

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PP Ballenware [€/kg]