Plasticker-News

Anzeige

Erschienen am 17.10.2017 um 06:00 Uhr Optionen:       

Akro-Plastic: Compounds für hochfeste Konstruktionen und für erhöhten Brandschutz

Frischlufteinströmer aus Akroloy Para ICF 40 hergestellt von der Schneider Unternehmensgruppe. (Bild: Akro-Plastic)
Frischlufteinströmer aus Akroloy Para ICF 40 hergestellt von der Schneider Unternehmensgruppe. (Bild: Akro-Plastic)
Die Themen Leichtbau und Anmutung spielen zur Fakuma 2017 eine große Rolle bei Akro Plastic. Daneben gibt es im Bereich Compounds mit halogenfreiem Flammschutz Neuigkeiten und mit Precite werden erstmals PBT-Compounds in das Portfolio des Compoundeurs aufgenommen.

Mit Akroloy Para ICF 40 hat der Compoundeur ein PA MXD 6, ein aromatisches Polyamid mit guter Fließfähigkeit, entwickelt. Selbst bei einer Verstärkung mit 40 Prozent Kohlenstofffasern könne damit eine nahezu perfekte Oberfläche erreicht werden. Mit annähernd 40 GPa Steifigkeit und über 400 MPa Biegefestigkeit sei diese Type geeignet, um metallähnliche Festigkeiten zu erzeugen. Die Schneider Unternehmensgruppe hat laut Unternehmen daraus ein Leichtbau-Designkonzept für eine Frischluftzuführung entwickelt. Die Oberflächengüte sei so hoch, dass die Bauteile unlackiert im 7er BMW verbaut werden können.

Anzeige

Die Typenreihe Akromid Lite (basierend auf PA mit chemisch gekoppeltem PP) wurde mit neuen Produkten ergänzt, die Gewicht sparen und technische Verbesserungen bieten sollen. Die Produktreihe zeichne sich durch niedrige Dichte, besondere Chemikalienbeständigkeit und guter Haftung zu olefinbasierenden TPE-Typen aus. Die Variante B28 LGF 40 1 L ist ein Langglasfaser-Polyamidblend auf Basis eigener, weiter entwickelter Pultrusionstechnologie. Die hier eingesetzten Hochleistungsglasfasern verleihen dem Produkt laut Datenblatt hohe Festigkeitswerte auch bei höheren Temperaturen. Bei 120°C liegt demnach die Festigkeit höher als bei einem kurzglasfaserverstärkten Polyamid mit 50 Prozent Glasfaser. Akromid B3 ICF 20 1 L biete hohe Gewichtsreduzierung (vergleichbar mit unverstärktem PA) bei hohen mechanischen Kennwerten. Mit Einsatz chemischer Treibmittel soll eine weitere Reduzierung des Gewichts möglich sein.

Neue Materialien für den öffentlichen Verkehr
Sitz-Systems Citos aus Akromid B3 GF 25 9 (6360) hergestellt vom Unternehmen Kiel. (Bild: Akro Plastic)
Sitz-Systems Citos aus Akromid B3 GF 25 9 (6360) hergestellt vom Unternehmen Kiel. (Bild: Akro Plastic)
Für den Bereich Öffentliche Verkehrsmittel bietet der Compoundeur neue, flammgeschützte Compounds auf Basis halogenfreier Flammschutzadditive an. Für die Rückenabdeckung und weitere Applikationen des Bussitzes wurde ein Akromidin in Zusammenarbeit mit dem Sitzhersteller Kiel entwickelt, das sich durch gute Flammschutzeigenschaften, Fließfähigkeit und Oberflächenabbildung auszeichne. Das Material erfülle die Anforderungen der UN/ECE R118 Anhang 8.

Für den Anwendungsbereich Bahn gelten strengere Kriterien. Dafür ist der Werkstoff Akromid B3 1 FR schwarz im Portfolio. Das unverstärkte PA6 besteht die Anforderungen der europäischen Bahn-Norm EN 45545-2 mit den Anforderungen R22/HL3, R23/HL3 und R26/HL3. Dieser Werkstoff eigne sich für Isolatoren, Schalter, Relais, Verschraubungen usw. Für die Anforderungen der Norm EN 45545-2 R24/HL3 steht mit Akromid B3 GF 30 FRT schwarz ein Werkstoff zur Verfügung, der nach UL94 HB bei 0,8 bis 3,0 mm und f1 gelistet ist.

Hohe Anforderungen an flammgeschützte Materialien im Transportsektor stellt die Luftfahrt. Für solche Anwendungen wurde ein nach der Federal Aviation Regulation (FAR) 25.853 für den Innenbereich spezifizierte Compound entwickelt: Akroloy PA K17 FR schwarz zeichne sich durch geringe Rauchgasdichte, Toxizität und Brennbarkeit aus und kann für Strukturbauteile eingesetzt werden.

Für Anwendungen im Bereich Elektro und Elektronik sind neue flammgeschützte Compounds auf Basis dieser halogenfreien Flammschutzadditive verfügbar. Hier weißt der Compoundeur besonders auf seine Produkte mit der Nomenklatur FR-EN hin, bei denen produktionsbegleitend der Iod- und Bromgehalt mit <1 ppm spezifiziert ist.

Weitere Informationen: www.akro-plastic.com

Fakuma 2017, Friedrichshafen, 17.-21.10.2015, Halle B2, Stand 2209

Akro-Plastic GmbH, Niederzissen

  insgesamt 54 News über "Akro-Plastic" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Info-Box Fakuma 2017

Messe in Friedrichshafen
16.-20.10.2017

Allg. Infos für Besucher
Ausstellerliste
Anfahrt

Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

5 Anfragen von Unternehmen
1 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
Spritzgießwerkzeuge für Einsteiger

Das anwendungsorientierte Fachbuch „Spritzgießwerkzeuge für Einsteiger“ beschreibt den Bau eines Spritzgießwerkzeugs von Grund auf. [mehr]

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PE-LD Ballenware [€/kg]