Plasticker-News

Anzeige

Erschienen am 16.04.2018 um 06:00 Uhr Optionen:       

Starlinger: Labortisch mit Musterstationen demonstriert erfolgreiche Geruchsentfernung aus Recycling-Material

Auf der NPE 2018 wird Starlinger zwei Technologien präsentieren, die zu einem geschlossenen Kreislauf in der Verpackungsindustrie beitragen.

Recyceltes Material muss in der Regel die Qualität von Neuware aufweisen, um wieder in die Produktion rückgeführt werden zu können. Das Entfernen bekannter Verunreinigungen wie Druckfarbe ist nur der Anfang; migrierte Substanzen oder Rückstände von Monomeren oder Zersetzungsprodukten müssen ebenfalls entfernt werden. Für Materialien, die beim Recycling zur Bildung unangenehmer Gerüche neigen (z.B. Polyolefinbehälter, die mit Waschmitteln, Reinigern oder Kosmetika gefüllt waren, oder auch Folie aus Polyolefinen mit organischer Verschmutzung), hat Starlinger eine Technologie entwickelt, die Gerüche dauerhaft neutralisieren soll. Diese Technologie wurde soeben für einen Plastics Recycling Award Europe in der Kategorie „Beste Technologie-Innovation im Kunststoffrecycling“ nominiert. Das dreistufige Verfahren (Materialvorbereitung, Entgasung und Nachbehandlung) kommt laut Anbieter ohne die Beimischung von Additiven aus und entfernt demzufolge selbst tief eingebettete Gerüche. Auf der NPE 2018 steht ein Labortisch mit Musterstationen bereit, wo Besucher an der Eingangsware sowie dem geruchsverbesserten Regranulat schnuppern können.

Anzeige

Die Produktion im geschlossenen Kreislauf ist auch im Bereich FIBCs und Konsumgüterverpackung ein aktuelles Thema. Dank der Starlinger PET-Technologie beginnen Kunden gerade damit, rPET-Flakes als Eingangsmaterial für ihre Bändchenextrusionsanlagen zu verwenden. Die ausgezeichnete Recyclingfähigkeit von PET ist dabei sehr praktisch: Säcke oder Big Bags können theoretisch unbegrenzt wiederverwertet werden. Zwei Verpackungsarten, die aus 100 Prozent rPET-Flaschenflakes bestehen, werden auf der NPE 2018 zur Schau gestellt: ein FIBC für große Produktmengen sowie der rPET PP*STAR-Sack für trockene Schüttgüter. Der rPET PP*STAR gewann erst kürzlich einen WorldStar Award in der Kategorie „Packaging Materials and Components“ und ist auf der Shortlist für einen Sustainability Award. Eine weitere Anwendung für rPET ist Dickfolie: Mit der Technologie deCON / viscoSHEET können 100 Prozent rPET, Produktionsabfall und Neuware bei garantiertem IV-Level für direkten Lebensmittelkontakt verarbeitet werden.

Weitere Informationen: www.starlinger.com

NPE 2018, 07.-11.05.2018, Orlando, Florida, USA, Halle West D, Stand 6885

Starlinger & Co. GmbH, Wien, Österreich

  insgesamt 64 News über "Starlinger" im News-Archiv gefunden

  Eintrag im Anbieterverzeichnis "Maschinen und Anlagen"

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Neue Fachbücher
Messunsicherheit in der Kunststoffanalytik – Ermittlung mit Ringversuchsdaten

Bei Prüfergebnissen beschreibt die Angabe der Messunsicherheit, innerhalb welcher Schranken man dem Resultat vertrauen darf. [mehr]

Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

3 Anfragen von Unternehmen
0 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PP Ballenware [€/kg]