Plasticker-News

Anzeige

Erschienen am 13.02.2017 um 06:01 Uhr Optionen:       

Miele: Neuer Produktionsstandort für Waschmaschinen in Polen - Weiteres Wachstum geplant - Hohe Auslastung in Gütersloh

Ein Blick in die Endmontage der Miele-Waschmaschinen im Stammwerk Gütersloh. Für ergänzende Kapazitäten soll ein zusätzlicher Produktionsstandort in Polen errichtet werden - (Bild: Miele).
Ein Blick in die Endmontage der Miele-Waschmaschinen im Stammwerk Gütersloh. Für ergänzende Kapazitäten soll ein zusätzlicher Produktionsstandort in Polen errichtet werden - (Bild: Miele).
Der Waschmaschinenhersteller Miele wird im laufenden Geschäftsjahr 2016/17 nach eigenen Erwartungen erstmals mehr als 900.000 Waschmaschinen verkaufen. Der Familienkonzern produziert im Stammwerk Gütersloh schon jetzt mit sehr hoher Auslastung.

Um die Voraussetzungen für weiteres Wachstum zu schaffen, errichtet Miele für seine Waschmaschinen einen zweiten Produktionsstandort, für den die Wahl auf Polen gefallen ist. „Unser Nachbarland verfügt über eine gute Infrastruktur und bietet gegenüber entfernteren Optionen erhebliche logistische Vorteile“, sagt Dr. Stefan Breit, Geschäftsführer Technik der Miele Gruppe. Derzeit würden dort mehrere Standorte abschließend bewertet; die Entscheidung falle aber in Kürze. Der Start der Produktion mit einer Kapazität von ca. 250.000 Geräten ist für 2020 geplant. „Die Integration eines polnischen Werks in unseren Produktionsverbund schafft neue Spielräume bei der Modell- und Preispolitik, dies aber bei Wahrung der sprichwörtlichen Miele-Qualitätsstandards“, so Breit weiter.

Anzeige

Durch den zusätzlichen Standort soll Gütersloh in seiner Funktion als Leitwerk für die Wäschepflegesparte gestärkt. Hierfür und auch mit Blick auf die kurzfristig schon zu bewältigen Zuwächse bei den Stückzahlen soll das Gütersloher Werk weiter modernisiert und auch um weitere Kapazitäten ergänzt werden. Langfristig sei zwar damit zu rechnen, dass hier der Personalbedarf hinter den heutigen Stand zurückfällt. Jedoch dürfe sich dies über natürliche Fluktuation regulieren lassen, also ohne aktiven Personalabbau, so Stefan Breit. Und: „In der neuen Konstellation stellen wir die Weichen noch konsequenter auf nachhaltiges Wachstum unserer Wäschepflegesparte – und damit der Miele Gruppe insgesamt.“

Weitere Informationen: www.miele.de

Miele & Cie. KG, Gütersloh

  insgesamt 1 News über "Miele" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Die neuesten Stellenangebote
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Neue Fachbücher
Additive Manufacturing

Das Buch „Additive Manufacturing“ ist in neun logisch verknüpfte Hauptkapitel unterteilt und ist zusätzlich als e-book erhältlich. [mehr]

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

4 Anfragen von Unternehmen
3 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PET Ballenware [€/kg]