Plasticker-News

Anzeige

Erschienen am 19.04.2017 um 10:25 Uhr Optionen:       

BASF: Nachhaltigere Lösungen für die Verpackungsindustrie

Zur interpack 2017 will BTC Europe, die Vertriebsgesellschaft der BASF, Produkten und Innovationen mit dem Schwerpunkt umweltfreundliche und ökologische Verpackungsprodukte vorstellen, die dennoch eine wirtschaftliche Option bieten.

Dazu gehört Ultramid Flex F38L, ein neues und zum Teil biobasiertes Copolyamid. Wegen seiner Weichheit und Transparenz eignet sich dieses Polyamid für Vakuum-Skin-Verpackungen. Das Produkt ist laut Anbieter ohne zusätzliche Konditionierung sofort weich und nimmt demnach 50 Prozent weniger Wasser als Polyamid 6 auf. Durch die höhere Schmelzstabilität können zudem die Blasen-Stabilität und das Aufblasverhältnis (BUR) erheblich verbessert werden. Der neue Produkttyp hat eine andere O2- und CO2-Transmissionsrate als herkömmliche Polyamide und kann für Käsereifebeutel oder Modified Atmosphere Packaging eingesetzt werden.

Ultramid C37LC ist ein neues Copolyamid, mit dem Hersteller von Schrumpffolien für Lebensmittelverpackungen einen höheren Heißwasser- und Heißluftschrumpf als bisher erzielen. Daraus hergestellte Folien haben eine geringere Kristallinität und sind dadurch deutlich weicher und transparenter als Folien aus herkömmlichem Copolyamid. Durch Absenkung der Kristallisierungstemperatur und des Schmelzpunktes des Produkts kann die Rollneigung asymmetrischer Folien mit Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP) erheblich vermindert werden.

Anzeige

Biomassenbilanz – eine Chance für Unternehmen der Verpackungsbranche
BASF stellt das speziell auf die Verpackungsbranche ausgerichtete Biomassenbilanz-Verfahren vor. Bei diesem Konzept werden erneuerbare Rohstoffe als Ausgangsmaterial zu Beginn des integrierten Verbund-Produktionssystems der BASF verwendet und dann spezifischen Verkaufsprodukten zugewiesen. So können fossile Rohstoffe eingespart werden, wodurch weniger Treibhausgase entstehen. Eine unabhängige Kontrollinstanz validiert die benötigte Menge erneuerbarer Rohstoffe und zertifiziert das Verkaufsprodukt. Besucher des BASF-Messestands können sich bei einem Kunden von der praktischen Anwendung des Biomassenbilanz-Verfahrens überzeugen.

Dünnwandige Spritzguss-Lebensmittelverpackungen
Ultradur, ein teilkristalliner, gesättigter Polyester, der bei Einweg-Kaffeekapseln zum Einsatz kommt, bietet im Vergleich zu herkömmlichem PP verbesserte Sauerstoffbarriere-Eigenschaften. Durch Verwendung von PBT anstelle von PP in den Behältern kann die Aluminiumfolie als Zweitverpackung wegfallen. Dank der verbesserten Sauerstoffbarriere bleibt der Kaffee länger frisch und die Haltbarkeit der Produkte wird deutlich verlängert.

Ecoflex und Ecovio – biologisch abbaubare Polymere
Anders als herkömmliche Kunststoffe bietet Ecoflex zertifizierte Kompostierbarkeit auf fossiler Basis. Als innovativer Vorreiter im Bereich biologisch abbaubarer Polymere gilt Ecoflex als ein wichtiger Rohstoff für viele kompostierbare und biobasierte Kunststoffe.

Ecovio ist ein vielseitiger Biokunststoff. Er ist zertifiziert kompostierbar und enthält biobasierte Inhaltsstoffe. Als wichtige Anwendungen für Ecovio gelten Kunststofffolien wie Biomüllbeutel, Tüten mit Doppelnutzen (erst für Einkäufe, danach für Bioabfall) oder Agrarfolien. Aber auch für die Herstellung kompostierbarer Verpackungslösungen wie Barrierebeschichtungen zum Schutz vor Migration bei Papier, Schaumverpackungen und Spritzgussprodukten ist Ecovio geeignet.

Wasserbasierte Lösungen für flexible Verpackungen
Die unter den Markennamen Epotal und Joncryl vertriebenen wasserbasierten Lösungen für die Verpackungsindustrie werden als nachhaltige Alternative zu lösemittelhaltigen Produkten angeboten. Die Performance dieser Produkte sei im Vergleich zu lösungsmittelhaltigen Druckfarben und Klebstoffen in den meisten Fällen vergleichbar. Die Epotal-Kaschierklebstoffe eröffnen den Herstellern flexibler Verpackungen neue Möglichkeiten: Die hohe Anfangsfestigkeit dieser wasserbasierten Klebstoffe ermöglicht eine direkte Weiterverarbeitung der so hergestellten Verbundfolien. Aushärtezeiten sind nicht mehr erforderlich. Diese verkürzten Prozesszeiten in Kombination mit der hohen Anfangshaftung ermöglichen dem Kunden mehr Flexibilität und die Optimierung interner Prozesse, zum Beispiel durch ein ineinandergreifendes Bedrucken und Laminieren von Verpackungsfolien. Darüber hinaus sind wasserbasierte Klebstoffe aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung intrinsisch sicher und deshalb besonders gut für den Einsatz in Lebensmittelverpackungen geeignet. Sie enthalten weder organische Lösungsmittel noch aromatische Isocyanate. Eine potenzielle Migration von kritischen Stoffen ist praktisch ausgeschlossen.

Mit dem Joncryl-Sortiment bietet BASF Harze, die Druckern und Weiterverarbeitern flexibler Verpackungen, die Umstellung von lösemittelbasierten auf wasserbasierte Technologien ermöglichen. Das FLX-Portfolio kann als Referenz bei Harzen für wasserbasierte Foliendruckfarben angesehen werden. Mit seiner hervorragenden Beständigkeit und Laminierverbundkraft in Kombination mit einer hohen Wiederanlösbarkeit ist es besonders für flexible Verpackungen geeignet. Die Produktlinie Joncryl HSL bietet Optionen für Heißsiegellacke bei unterschiedlichen Anwendungen und sorgt für sichere Versiegelung und einfache Ablösbarkeit.

PEF: Synvina strebt nach weltweiter Führungsrolle
Ziel von Synvina, dem Gemeinschaftsunternehmen von BASF und Avantium, ist der Aufbau von weltweit führenden Positionen bei Furandicarbonsäure (FDCS) und Polyethylenefuranoat (PEF). FDCS wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und ist ein wesentlicher Baustein für die Herstellung von PEF, das sich für Lebensmittelverpackungen, Folien und Kunststoffflaschen eignet. Im Vergleich zu konventionellen Kunststoffen zeichnet sich PEF durch verbesserte Dichtigkeit gegen Kohlendioxid und Sauerstoff aus. Aufgrund der höheren mechanischen Belastbarkeit lassen sich dünnwandigere Verpackungen herstellen, wodurch weniger Verpackungsmaterial benötigt wird. PEF kann recycelt werden.

Weitere Informationen unter: www.basf.com

interpack 2017, 4.-10. Mai 2017, Düsseldorf, Halle 10, Stand 43

BASF SE, Ludwigshafen

  insgesamt 491 News über "BASF" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Neue Fachbücher
Oberflächentechnik in der Kunststoffverarbeitung

Design, Optik und Haptik spielen bei Kunststoffprodukten eine wesentliche Rolle. Um die Oberflächeneigenschaften von Kunststoffbauteilen definiert zu verändern, stehen unterschiedliche Verfahrens- und Prozesstechniken zur Verfügung. [mehr]

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PET Mahlgut [€/kg]
Die neuesten Stellenangebote
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

4 Anfragen von Unternehmen
1 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren