bvse-Marktbericht Kunststoffe - September 2012

  zurück zur Übersicht          Druckversion anzeigen

1. Der Markt für Primärkunststoffe

Der Boom bei der Nachfrage nach Standardkunststoffen auf Grund der im Juli gewährten Preisnachlässe führte dann im August zu sofortigen Preiserhöhungen, die sich wohl auch noch im September und Oktober fortsetzen werden. Im Juli und August wurde die Auslieferung der Ware zu den günstigen Preisen schon bald gestoppt. Die Kunststoffhersteller konnten die auflaufenden Kaufordern nicht abarbeiten und erwarteten überdies Preiserhöhungen wegen der ansteigenden Preise der Vorprodukte. Dies zeigt, dass bei den Kunststoffverarbeitern ein großer Bedarf nach Kunststoffen besteht, deren Kaufordern können allerdings, wegen der hohen Preise, nur eingeschränkt und sehr bedarfsgerecht erfolgen. Durch die inzwischen wieder sehr hohen Preise für die Vorprodukte, werden sich die Kunststoffe im September und Oktober wieder verteuern.

Überraschend: solch deutliche Preissteigerungen, wie sie EUWID im August-Preisspiegel ausweist, waren nicht zu erwarten. Bei den Standardkunststoffen werden im August Preiserhöhungen von 70 €/t bis 250 €/t wirksam. So ergibt sich über die gelisteten Kunststoffe in EUWID ein Durchschnittspreis von 1392 €/t. Damit ist der Kunststoffpreis um 165 €/t höher als im Vormonat. Der EUWID-Preisspiegel weist im August beispielsweise wie folgt aus: LDPE-Folie 1330-1400 €/t, HDPE-Blasware 1380-1420 €/t, PS-glasklar 1480-1550 €/t, PS-schlagfest 1610-1690 €/t, PP-Copolymer 1370-1480 €/t, PVC-Rohrqualität 1150-1190 €/t und PVC-Folien/Kabel 1250-1290 €/t. Die PET-Notierungen folgen den Preiserhöhungen seiner Vorprodukte. Im August 2012 haben die Standardkunststoffe, mit Ausnahme von PET, wieder die Notierungen aus dem Vorjahr erreicht.

Die Preisnotierungen in EUWID für Technische Kunststoffen geben im August nach. EUWID weist im Augustpreisspiegel deutliche Preisnachlässe und zwar um durchschnittlich 90 €/t aus. Als Gründe für die Preisnachlässe werden eine schwächere Nachfrage und ein ausreichendes Angebot genannt.

Bei den Technischen Kunststoffen kann nur PMMA sein Preisniveau halten – alle anderen Technischen Kunststoffe verlieren zwischen 50 €/t und 200 €/t. Der EUWID-Preisspiegel weist die Technischen Kunststoffe im August z.B. so aus: PMMA glasklar 25000-2600 €/t, ABS natur 1850-2000, ABS farbig 2550-2850, PC glasklar 2650-2800 €/t, POM natur 1950-2150 €/t, PA 6 natur 2350-2550 €/t, PA 6 schwarz 2350-2550 €/t, PA 66 natur 3000-3100 €/t und PA 66 GF 3100-3200 €/t.

In den kommenden Monaten wird sich die Nachfrage nach Technischen Kunststoffen voraussichtlich verbessern. Die Preise für die Vorprodukte sollten darüber hinaus den weiteren Preisverfall bei den Technischen Kunststoffen in den kommenden Monaten mindern. Dennoch rechnen manche Experten mit weiteren Preisnachlässen bei den Technischen Kunststoffen im 3. und 4. Quartal.


2. Der Markt für Sekundärkunststoffe

Die Preisnotierungen von EUWID und plasticker zeigen einen einheitlichen Trend für die Standardkunststoffe, nämlich hin zu stabilen Preisen. Der Preisverfall aus dem Juli-Preisspiegel wurde gestoppt. Die Preiserhöhungen aus dem Primärmarkt sind noch nicht im Sekundärmarkt angekommen. Der August erweist als weitgehend ruhiger Monat; im September wird aber von einer deutlich höheren Nachfrage berichtet.

Die Nachrichten über den Fernostexport bleiben spannend: So werden deutlich gestiegene Exportzahlen für das erste Halbjahr 2012 von destatis gemeldet. Im 1. Halbjahr 2012 wurden in die VR China und nach Hongkong 484.400 To Altkunststoffe gegenüber 452.500 To im Vorjahr exportiert. Einige Exporteure haben noch immer nicht verstanden, dass die Exporte nach China sowohl in den Ausfuhrhäfen wie auch bei der Einfuhr nach Hongkong und in die VR China streng kontrolliert werden. Die Einfuhr über Hongkong in die VR China ist stark erschwert worden. Dies weisen auch die Einfuhrzahlen nach Hongkong aus - mit 95.000 To ist die Einfuhr im 1. Halbjahr 2012 gegenüber dem Vorjahr mit 135.400 To stark rückläufig. China hat seine Ansprüche an die Qualitäten erhöht und kontrolliert dies auch entsprechend.


2.1 Preisspiegel EUWID

Die Preisnotierungen für Altkunststoffe in EUWID spiegeln nicht die Preiserhöhungen aus dem Primärmarkt wider. Die Veränderungen von August zu Juli sind gering: nur bei PE post user und bei PP-Produktionsabfällen gibt es bei einigen Qualitäten geringe Preisverschiebungen, während PE-Produktionsabfälle, PS und PVC unverändert notieren.

PE: Die meisten Preisveränderungen zeigen sich bei PE post user. Die Preisveränderungen sind jedoch gering; die Preiserhöhungen betragen 10 €/t bis 30 €/t und die Preiserniedrigungen 10 €/t bis 20 €/t. So sind beispielsweise folgende Preisveränderungen bei PE post user zu melden: LDPE-Schrumpfhauben natur (E40) 400-480 €/tFolie transparent natur < 70 µm 370-410 €/t, Folie transparent farbig < 70 µm 70-135 €/t, Gewerbemischfolie 98/2 380-410 €/t Gewerbemischfolie 90/10 240-290 €/t, Gewerbemischfolie 80/20 230-250 €/t und HDPE-Hohlkörper bunt (C29) 120-220 €/t.

Geringe Veränderungen bei PP: hier erhöht sich die Foliennotierungen um durchschnittlich 15 €/t: Folie bunt (K59) 130-300 €/t und Folie natur (K50) 330-450 €/t. Die PP-Märkte erweisen sich weiterhin als ruhig. Über eine ausreichende bis befriedigende Nachfrage nach PS berichten die Verarbeiter. Die Notierungen bleiben aber im August unverändert. Die Nachfrage nach PVC war in der Sommerpause sehr verhalten. Auch im September und Oktober wird sich bei PVC voraussichtlich nur wenig ändern.

Nach wie vor gibt es bei PET die meisten Auseinandersetzungen um Preise und deren Notierungen. In den Sommermonaten hat sich wegen des höheren Getränkeverbrauchs das Angebot an PET-Flaschen stark verbessert. Einige PET-Recycler produzieren, in Abhängigkeit von den Einkaufspreisen, verhalten. Die Notierungen für PET Einweg-Pfandflaschen gemäß EUWID bleiben im August-Preisspiegel im Vergleich zum Vormonat nahezu unverändert. Die EUWID-Notierungen für gebrauchte PET-Einwegflaschen lauten jetzt für: PET klar 320-380 €/t und PET bunt 150-190 €/t.


2.2 Preisspiegel plasticker

Auf Grund der prognostizierten Marktveränderungen werden hier zum vierten Mal die tagesaktuellen Notierungen aus plasticker vom 13.09.2012 sowohl für die Standardkunststoffe, s. Tabelle 1, wie auch für die Technischen Kunststoffe, s. Tabelle 2, eingestellt. Dies sind allerdings nicht die abschließenden September-Notierungen sondern lediglich ein Zwischenstand. Hierbei ergibt sich für September, dass plasticker bei den Standardkunststoffen eine Preisstabilisierung ausweist. Im Gegensatz hierzu sind bei den Technischen Kunststoffen Preisrücknahmen und zwar voraussichtlich um durchschnittlich 58 €/t ersichtlich.

Standardkunststoffe: Die Augustnotierungen mit durchschnittlich 606 €/t entsprechen denen aus dem Juli mit durchschnittlich 600 €/t. Die Juli- und Augustnachfragen nach Standardkunststoffen zeigen einen durch die Sommerferien bedingten leichten Rückgang. Dennoch waren für die Kunststoffrecycler die Geschäfte in der Sommerpause durchaus befriedigend bis gut. Der August-Preisspiegel weist Abschläge um 10 €/t bis 70 €/t und Preiserhöhungen um 20 €/t bis 80 €/t aus. Laut plasticker verändern sich im August die folgenden Preisnotierungen um mehr als ±40 €/t im Vergleich zum Vormonat bei: PS-Mahlgut -70 €/t, PS-Granulat +80 €/t und w_PVC-Mahlgut +80 €/t.

Eine erste Vorschau in die derzeitigen September-Notierungen, die allerdings abschließend erst im Oktober gemeldet werden können, weist eine weitere Konsolidierung der Preise aus. Der voraussichtliche Durchschnittspreis ist 615 €/t. Die Nachfrage nach Standardkunststoffen erhöht sich im September gegenüber der aus August.

Tabelle 1: Notierungen für Standardkunststoffe in plasticker; Angaben in €/t

*: Zu geringe Angebotszahl, um eine statistische Signifikanz zu erreichen; 1: entspricht der Qualität Produktionsabfall, bunt; 2: entspricht K49; 3: entspricht K59; 4: entspricht Standard bunt; 5: entspricht der Qualität Regranulat schwarz; 6 Vorschau, die sich durch weitere Angebote verändern kann.

Technische Kunststoffe: Über die Durchschnittwerte wird der stufenweise Preisverfall bei den Technischen Kunststoffen deutlich. Im August geben gegenüber dem Vormonat die Preise für Technische Kunststoffe um durchschnittlich 60 €/t nach. Der August-Preisspiegel weist zwei Erhöhungen von 20 €/t und 30 €/t sowie neun Abschläge von 10 €/t bis 250 €/t aus. Die Kaufnachfrage ist insgesamt nicht mehr so hoch wie im zweiten Quartal. Laut plasticker verändern sich im August die folgenden Preisnotierungen um mehr als ±70 €/t bei: PA 6-Mahlgut -150 €/t, PA 6.6-Mahlgut -110 €/t und POM-Granulat -250 €/t.

Eine erste Vorschau in die derzeitigen September-Notierungen, die abschließend erst Anfang Oktober gemeldet werden können, zeigt weitere Preisrücknahmen, und zwar um durchschnittlich 58 €/t. Die Angebotszahl im September ist vergleichbar mit der des Vormonats.

Tabelle 2: Notierungen für Technische Kunststoffe in plasticker; Angaben in €/t

5: entspricht der Qualität Regranulat schwarz; 6 Vorschau, die sich durch weitere Angebote verändern kann.


Alle Preisangaben ohne Gewähr. Alle EUWID-Preise ab Station. Die Preise beziehen sich in der Regel auf Mengen größer 20 Tonnen. Aus den stündlich aktualisierten Monatspreisübersichten - erstellt aus den Angeboten in der Rohstoffbörse plasticker lassen sich monatliche Preisnotierungen für die Sekundärkunststoffe errechnen. Dieser Preisspiegel zeigt Notierungen, die allerdings unter dem Vorbehalt der Ermittlung aus den eingestellten Angeboten stehen. Darüber hinaus unterscheidet plasticker nicht zwischen den Qualitäten klar, bunt oder farbsortiert. Dadurch ergibt sich aus den plasticker-Angaben unter Umständen ein anderes Marktgeschehen als beim EUWID-Preisspiegel.


Die Informationen zur Marktlage von Kunststoffen wurden uns freundlicherweise bereitgestellt von:
bvse - Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

  zurück zur Übersicht   zurück zum Seitenanfang
Premium-Partner
Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PA 6.6 Granulat [€/kg]
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Neue Fachbücher
Einführung in die Kunststoffverarbeitung

Das Lehrbuch „Einführung in die Kunststoffverarbeitung“ liegt nun in der 8. Auflage vor und richtet sich sowohl an Studierende als auch an Praktiker aus Industrie und Handwerk. [mehr]

Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

4 Anfragen von Unternehmen
1 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren