bvse-Marktbericht Kunststoffe - März 2005

  zurück zur Übersicht          Druckversion anzeigen

Markt für Primärkunststoffe

Auch im Februar gestaltet sich die Preisentwicklung bei den Standardneukunststoffen uneinheitlich, wobei die Preise gemittelt über zehn ausgesuchte Standardkunststoffe um 15 €/t nachgeben. Allgemein verhält sich der Markt abwartend, die Lagerbestände sind eher gering und Angebot und Nachfrage sind auf geringerem Niveau ausgeglichen. Der Export ist noch schwach. Die Auftragslage hat sich gegen Monatsende verbessert. Die zehn ausgesuchte Standardkunststoffe kosten daher per Tonne: LDPE-Folie 1180-1240 €, LLDPE-Folie 1030-1180 €, HDPE-Spritzguß 980-1120 €, HDPE-Blasware 1060-1120 €, PS-glasklar 1150-1200 €, PS-schlagfest 1200-1250 €, PP-Homopolymer 1050-1190 €, PP-Copolymer 1100-1124 €, PVC-Rohrqualität 830-900 € und PVC-Folien/Kabel 860-920 €. Die Preiskorrekturen bei den PE-Kunststoffen werden v.a. mit schwacher Nachfrage im Export begründet, weshalb Lagermengen abgebaut werden.

Die Technischen Neukunststoffen erleben einen eher ruhigen Jahresanfang 2005. Im Vergleich zu Dezember 2004 sind die Preisveränderungen uneinheitlich. Veränderungen um 50 bis 100 €/t sind im Januar zu notieren. PMMA und PC zeigen sich unverändert, ABS und POM notieren geringer, während bei PA Preissteigerungen zu melden sind. Für die nächsten Monate ist mit belebender Nachfrage zu rechnen. Im Februar werden die folgenden Preise angegeben: PMMA glasklar 2850-3050 €/t, ABS natur 1650-1850 €/t, ABS weiß 1750-1950 €/t, ABS schwarz 1750-1950 €/t, ABS farbig 2350-2550 €/t, PC glasklar 2850-3000 €/t, PC GF verstärkt 3100-3250 €/t, POM natur 2300-2400 €/t, PA 6 natur 2700-2900 €/t, PA 6 schwarz 2700-2900 €/t, PA 6 GF verstärkt 2950-3150 €/t, PA 66 natur 2900-3100 €/t und PA 66 GF verstärkt 3150-3350 €/t.


Markt für Sekundärkunststoffe

Der Markt für Standardaltkunststoffe zeigt sich im Februar uneinheitlich, wobei die Preissteigerungen gegenüber den Preiskorrekturen deutlich dominieren. Die Preiserhöhungen bei ausgesuchten Qualitäten werden mit erhöhter Nachfrage begründet, die nicht sogleich über entsprechende Mengen ausgeglichen werden konnte. Der Fernostexport stockt auf Grund chinesischer Lagerbestände. Insgesamt zeichnet sich auch der Altkunststoffmarkt im Februar durch geringe Umsätze bei verhaltenem Export aus. Im März sollte sich die Marktlage eindeutiger gestalten und somit den Trend für die nächsten Wochen vorgeben.

Bei PE ergeben sich teils deutliche Preiserhöhungen und zwar um 20 bis 60 €/t. Während bei den Produktionsabfällen nur eine Preiserhöhung zu melden ist, nämlich LDPE-Folien bunt (K49) mit 150-270 €/t, zeichnet sich der post-user-Bereich durch die folgenden Preisveränderungen aus: LLDPE Stretchfolie (E70) 230-360 €/t, Folie transparent natur < 70 μm 300-365 €/t, Folie transparent farbig < 70 μm 80-140 €/t, Gewerbemischfolie (90/10) 200-265 €/t, Gewerbemischfolie (80/20) 160-235 €/t und HDPE-Hohlkörper bunt (C29) 60-100 €/t, HDPE-Kastenware farbsortiert 400-500 €/t und HDPE-Kastenware bunt 360-460 €/t. Die Prognosen für PE gehen von steigenden Preisen aus, da geringe Inlandsmengen einer weiter hohen Fernostnachfrage gegenüberstehe, so Marktkenner. Bei Kunststoffmischungen von PE/PP-Folie ergibt sich: PE/PP-Windelfolie weiß (V01) 250-320 €/t und PE/PP-Windelfolie bunt (V02) 150-200 €/t.

Für Februar sind folgende Preise bei den PP-Produktionsabfällen zu melden: Folien bunt (K59) 50-140 €/t, Folien natur (K50) 300-400 €/t, Homopolymer bunt 300-400 €/t, Homopolymer natur 340-500 €/t, Copolymer bunt 300-400 €/t, Copolymer natur 350-500 €/t und Spritzgussware schwarz 290-400 €/t. Bunte Folienabfälle gaben im unteren Preisbereich auf Grund schwächerer Nachfrage aus Fernost nach. Bei den Mahlgütern natur konnten Preiserhöhungen um 20 €/t durchgesetzt werden.

Bei den PS-Produktionsabfällen ist im Februar folgende Preiserhöhung zu melden: Standard glasklar 330-500 €/t. Auch hier zeigen sich erste Mengenverknappungen. Die Preise für PS erweisen sich langfristig als stabil. Hochwertige PS-Mahlgüter, die in der Spitze Preise von über 600 €/t erreichen, konkurrieren mit den Preisen der Regranulate.

Bewegung auch bei PVC! Weniger Produktion bei den Verarbeitern hat geringere Sekundärqualitäten zur Folge. Die Nachfrage übersteigt das Angebot deutlich. Bei den PVC-Produktionsabfällen sind im Februar folgende Preise zu melden: Weich transparent 250-400 €/t, Weich bunt 200-330 €/t, Hart transparent 280-450 €/t, Hart bunt 250-400 €/t und Rohrqualität bunt 300-400 €/t. Damit ergibt sich bei Weich bunt eine Preissenkung von 60 €/t für die unteren Qualitäten, während Hart transparent im oberen Preisbereich um 50 €/t zulegen konnte! Bei PVC-Fensterware sind folgende Preise zu notieren: Qualität weiß 500-640 €/t, Qualität bunt 340-440 €/t und Typware weiß 630-720 €/t. Typware weiß wird kaum unter 660€/t angeboten.

Der PET-post-user Markt zeigt sich im Preisspiegel unverändert zum Vormonat. Die anstehenden Veränderungen im Pflichtpfandbereich ergeben Unsicherheit über künftige Markt- und Mengenentwicklungen bei PET-Getränkeflaschen. In Deutschland ist das Aufkommen an Getränkeflaschen saisonbedingt niedrig. Die Bevorratung im Inland mit PET wird inzwischen als normal eingeschätzt. Das Verhältnis von Angebot zu Nachfrage ist im Inland ausgeglichen. Über den Handel gelangt die Bierdose wieder verstärkt in den Umlauf, wodurch die PET-Flaschenmenge abnimmt. Zur Zeit bestimmt der europäische Markt die PET-Preise und nicht der Fernostexport. Der Fernostexport stagniert noch. Für PET gibt es inzwischen wieder zahlreiche Kaufnachfragen bezüglich Mengen, Preise und Qualitäten aus dem nahen und fernen Ausland.


Die angegebenen Altkunststoffpreisen sind Preise für Ballenware und Mahlgut. Bei den Angaben handelt es sich um Preise, die für Abschlüsse zwischen Sortierern bzw. Händlern und Weiterverarbeitern genannt wurden. Die Preise beziehen sich in der Regel auf Mengen größer 20 Tonnen. Die im Handel erzielbaren Preise können je nach Qualität der angebotenen Kunststoffsorte von der angegebenen Preisspanne deutlich nach oben und nach unten abweichen. Die bei einigen Qualitäten angegebenen Kurzbezeichnungen verweisen auf die bvse/BIR-Sortenliste für Altkunststoffe.


Die Informationen zur Marktlage von Kunststoffen wurden uns freundlicherweise bereitgestellt von:
bvse - Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

  zurück zur Übersicht   zurück zum Seitenanfang
Premium-Partner
Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PP Mahlgut [€/kg]
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Neue Fachbücher
Polymer Processing – Principles and Modeling

Die Entwicklung der Polymertechnik führt zu immer komplexeren Prozessen. Das Buch "Polymer Processing – Principles and Modeling" bietet dem Leser die Möglichkeit, sich die theoretischen Grundlagen für ein besseres Prozessverständnis anzueignen. [mehr]

Die neuesten Stellenangebote
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

4 Anfragen von Unternehmen
0 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren