Plasticker-News

Anzeige

Erschienen am 13.09.2018 um 08:42 Uhr Optionen:       

Grass: Werk in Salzburg feiert 50-jähriges Bestehen - Kunststoff-Kompetenzzentrum der Gruppe produziert 1,2 Milliarden Teile pro Jahr

Das Salzburger Werk des Vorarlberger Beschläge-Herstellers Grass feierte kürzlich sein 50-jähriges Bestehen. 118 Mitarbeiter stellen jährlich 1,2 Milliarden Spritzgussteile und Baugruppen für den Konzern und externe Kunden her. Innerhalb der Gruppe hat sich der Standort als Kompetenzzentrum für Kunststoff etabliert.

Im vergangenen halben Jahrhundert hat sich der Grass-Standort in Salzburg zum Kunststoff-Kompetenzzentrum entwickelt. 118 Mitarbeiter entwickeln und produzieren Spritzgussteile und Baugruppen nicht nur für konzerninterne Abnehmer, sondern auch für die Medizintechnik, Automotiv-, Elektro- und Elektronikindustrie. Auf einer Produktionsfläche von 11.000 Quadratmetern verarbeiten 46 Spritzgussmaschinen jährlich über 1.200 Tonnen Kunststoffgranulat zu hochpräzisen Teilen zwischen 0,02 und 60 Gramm.

Anzeige

Entwicklung zum Kompetenzzentrum
Im Jahr 1968 übernahm die Familie Lautenschläger aus Deutschland den Standort Karolingerstraße 7 von der Metallisierfabrik Mayr-Melnhof und erweiterte diesen. Ein Jahr später startete die Beschläge-Produktion mit 52 Mitarbeitern. In den 1980er-Jahren waren bis zu 250 Mitarbeiter beschäftigt.

1993 erfolgte die Umbenennung des Unternehmens in „Mepla“, 2002 die Fusion mit Alfit und schließlich 2008 die Fusion von Mepla-Alfit mit Grass. Innerhalb der zum Würth-Konzern gehörenden Gruppe mit weltweit knapp 2.000 Mitarbeitern und 378 Millionen Euro Umsatz wurde die Spritzgussproduktion in Salzburg zusammengezogen. 2009 erfolgte die Positionierung als Kunststoff-Kompetenzzentrum, 2013 starteten für diesen Bereich eigene Vertriebsaktivitäten.

Weitere Informationen: www.grass.eu, www.grass-spritzguss.com

Grass GmbH, Salzburg, Österreich

  insgesamt 2 News über "Grass" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!



Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

3 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PC Granulat [€/kg]
Neue Fachbücher
FEM zur Berechnung von Kunststoff- und Elastomerbauteilen

Im Entwicklungsprozess technischer Kunststoff- und Elastomerbauteile hat die Finite-Elemente-Methode eine immer größere Bedeutung. [mehr]