Plasticker-News

Anzeige

08.03.2019, 06:00 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten Optionen:       

Polyamid-Spezialitäten

Modifiziertes Polyamid mit Strangaufweitung fürs Blasformen - (Bilder: IKT).
Modifiziertes Polyamid mit Strangaufweitung fürs Blasformen - (Bilder: IKT).
Zum 26. Stuttgarter Kunststoffkolloquium stellt das IKT verschiedene Forschungsergebnisse vor, die Polyamiden neue Einsatzgebiete eröffnen sollen.

Dass Polyamid 6-Blends mehr als nur die Summe der einzelnen Komponenten sind, soll durch den Einsatz verschiedener Haftvermittler aufgezeigt werden. Die Blendmorphologie lasse sich dabei durch eine geschickte Abstimmung von Modifikatoren über einen großen Bereich variieren, sodass die Blendeigenschaften aus dem Inneren heraus definiert werden können.

Steigerungspotential von Polyamiden sieht das IKT auch in anderen Anwendungen. So sollen flammgeschützte, mit einem intrinsischen Flammschutz ausgestattete Polyamide, die Nachteile von klassischen flammhemmenden Zusatzstoffen, die Reduktion der Dehnfähigkeit und Zähigkeit sowie das Ausblühen der Zusatzstoffe, umgehen. Dabei werde aktiv in die Polymersynthese eingegriffen und ein intrinsischer Flammschutz in das Polyamid-Makromolekül als Kettenregler eingebaut. Die gewünschte Molmasse könne in einem nachgelagerten reaktiven Aufbereitungsschritt nach Belieben eingestellt werden. Flammtests konnten laut IKT nachweisen, dass die flammhemmende Wirkung des neuentwickelten Polyamids mit intrinsischem Flammschutz für konventionelle industrielle Anwendungen einsetzbar ist.

Anzeige

Dass Polyamide auch kostengünstig in der Verpackungsindustrie eingesetzt werden können, soll ein weiteres Forschungsprojekt am IKT zeigen. Die Herausforderung bestehe dabei in der Reduktion der Schichtanzahl im typischen fünflagigem Schichtaufbau der Verpackungen von fließfähigen Kosmetika und Pharmazeutika. Ziel sei die Realisierung eines dreischichtigen Aufbaus, in dem ein modifiziertes Polyamid die bisherige teure EVOH-Schicht ersetzen soll. Erstmals soll dabei Polypropylen mit Polyamid beim Extrusionsblasformen kombiniert werden, um kostengünstigere Behältnisse herzustellen (siehe Bild 1).

Blasgeformte Flasche aus modifiziertem Polyamid
Blasgeformte Flasche aus modifiziertem Polyamid
Dass das thermische Recycling von Kunststoffen nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen sollte, will das IKT auf dem Kunststoffkolloquium demonstrieren. So sollen Gusspolyamidspäne, die als klassisches Abfallprodukt zur energetischen Verwertung gelten, mittels reaktiver Aufbereitung als Rohstoffquelle für das Blasformen erschlossen werden. Desweiteren sei es dem IKT erstmals gelungen, aus Spänen aus unverstärkten Polyamid 6-Typen durch eine Aufbereitung mit ausgewählten Additiven, thermoformbare Rezyklate aus Gusspolyamid herzustellen.

In einem artverwandten Forschungsprojekt werde die Thermoformbarkeit von Gusspolyamidrezyklaten über eine reaktive Aufbereitung mittels Kettenverlängerer und/oder Aufpfropfen von Seitenketten, erreicht. In Abgrenzung zur additiven Aufbereitung gilt dieser Weg verfahrenstechnisch als anspruchsvoller. Aktuell werde noch an der Optimierung des Verarbeitungsfensters gearbeitet. Das Thermoformen von ersten Folien aus Gusspolyamidrezyklaten sei bereits erfolgreich gewesen. Die nächsten Ziele widmen sich der Steigerung der thermoformbaren Wanddicken, sodass verschiedene industrielle Anwendungen abgedeckt werden können.

Diese und weitere aktuelle Forschungsaktivitäten und Erkenntnisse auf dem Gebiet Polyamid-Spezialitäten werden im Rahmen des 26. Stuttgarter Kunststoff-Kolloquiums vorgestellt.

Weitere Informationen:
www.kunststoffkolloquium.de, www.ikt.uni-stuttgart.de

26. Stuttgarter Kunststoffkolloquium, 27.-28. März 2019, Stuttgart

Universität Stuttgart, Institut für Kunststofftechnik (IKT), Stuttgart

  insgesamt 74 News über "IKT" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PE-LD Granulat [€/kg]
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

1 Anfragen von Unternehmen
3 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
Additive Fertigung 2019: Fokus Kunststoff - Innovative Fertigung von Kunststoffbauteilen

Im Februar 2019 dreht sich in Darmstadt erneut alles um die innovative Fertigung von Kunststoffbauteilen – von neuen Materialien, Verfahren und Prozessen über Best-Practice-Lösungen bis zur Qualitätssicherung und Zulassung. [mehr]