Plasticker-News

Anzeige

11.06.2019, 14:27 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten Optionen:       

TecPart: „Forum der Kunststoffprodukte“ mit täglich rund 2.000 Besuchern

Das TecPart-Forum der Kunststoffprodukte, die Gemeinschaftsfläche für Kunststoffverarbeiter, Compoundeure und Recycler, startete seinen ersten Auftritt während der Moulding Expo2019 vom 21. bis 23. Mai 2019 in Stuttgart mit 30 Organisationen und damit doppelt so groß wie der letzte Gemeinschaftsstand auf der Fakuma.

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen wie erste Reiseverbote und einer Behinderung durch die Unwetterlage am ersten Messetag erreichten zahlreiche Abnehmer von Kunststoffprodukten aus dem Maschinenbau, der weißen Ware und dem gesamten Spektrum der Automobilindustrie die Stände der Kunststoffprodukte-Hersteller. Wie der Veranstalter weiter meldet, wurde das TecPart-Forum aufgrund seiner prominenten Lage im Eingang Ost an den drei Messetagen von täglich rund 2.000 Besuchern durchströmt. Wie die Auswertung der Messe Stuttgart zeigt, waren demnach rund 80 Prozent der Besucher aus dem Einkauf bzw. Entscheidungsträger.

Anzeige

Neben positiver Stimmung, die zu spontanen Neubuchungen für 2021 und gut gefüllten Kontaktordnern führte, gab es auch deutlich verhaltenere Stimmen von Ausstellern, deren Erwartungen nicht erfüllt wurden. So bietet die Anordnung der Stände nach der Befragung der Aussteller Verbesserungsmöglichkeiten, die bei einer Neuauflage in zwei Jahren umgesetzt werden sollen.

Der Großteil der meist mittelständischen Aussteller aus der Kunststoffverarbeitung will jedoch am Konzept des TecPart-Forums festhalten und die Erkenntnisse der Erstauflage in die Vorbereitung 2021 einarbeiten. So äußerte sich Andreas Schenk von der Gubesch Group lobend über die zwar wenigen, aber guten Kontakte, die jedoch mit echtem Interesse auf den Stand gekommen waren, und sprach sich schon heute für eine erneute Teilnahme an einem TecPart-Forum 2021 aus, das Kunststoffprodukte mit ihren Vorzügen nachhaltig in den Mittelpunkt einer Messepräsentation stellt.

„In diesem Punkt gibt es gute Ansätze“, so Michael Weigelt, Geschäftsführer von GKV/TecPart. „Wir sind derzeit mit allen relevanten Messegesellschaften im Gespräch, bei denen Kunststoffprodukte ausgestellt werden.“ Es wurde erkannt, dass mehr für diese „Kundengruppe“ getan werden muss, stellt Weigelt fest: „Die Erkenntnisse aus Stuttgart werden nicht erst 2021 bei der zweiten Auflage des Forums, sondern schon früher bei der Weiterentwicklung des Konzepts an anderer Stelle zu sehen sein. Erste Einblicke wird es bereits auf der GKV/TecPart-Jahrestagung am 19. September 2019 in Fellbach geben“, macht Weigelt neugierig.

Weitere Informationen: www.tecpart.de

GKV/TecPart - Verband Technische Kunststoff-Produkte e.V., Frankfurt

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

5 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PVC-w Mahlgut [€/kg]
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Neue Fachbücher
Ceresana Research: Neuer Marktreport zu Flammschutzmitteln

Im Brandfall können Additive die entscheidenden Sekunden für die Rettung verschaffen. „Flammschutzmittel verzögern die Entzündung brennbarer Materialien, etwa von Kunststoffen, Textilien oder Holz“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana. [mehr]