Plasticker-News

Anzeige

12.08.2019, 07:56 Uhr | Lesedauer: ca. 1 Minute Optionen:       

Eko Kompaund Grupp Povolzhye: Neues Werk für Compounds in Mordwinien in Planung

Das Unternehmen Eko Kompaund Grupp Povolzhye plant die Produktion von Kunststoff-Compounds in der russischen Teilrepublik Mordwinien.

Anzeige

Laut einer Pressemitteilung des mordwinischen Wirtschaftsministeriums soll dazu ein neuer Produktionsbetrieb in der Sonderwirtschaftszone (SWZ) TOSER Ruzayevka errichtet werden. Vorgesehen sind Anlagen mit Kapazitäten für die Herstellung von jährlich rund 12.000 Tonnen Compounds für den Bedarf der Kabelindustrie. Eko Kompaund will an dem südwestlich der mordwinischen Hauptstadt Saransk gelegenen Standort 147 Mio. RUB (2 Mio. Euro) investieren. Der Aussendung zufolge wird in dem Werk mit 45 Arbeitsplätzen gerechnet.

Quelle: www.nov-ost.info

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!



Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

3 Anfragen von Unternehmen
1 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PE-LD Ballenware [€/kg]
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Neue Fachbücher
Ceresana Research: Neuer Marktreport zu Flammschutzmitteln

Im Brandfall können Additive die entscheidenden Sekunden für die Rettung verschaffen. „Flammschutzmittel verzögern die Entzündung brennbarer Materialien, etwa von Kunststoffen, Textilien oder Holz“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana. [mehr]