Plasticker-News

Anzeige

Erschienen am 13.03.2018 um 06:00 Uhr Optionen:       

Frimo: Anlagen für die PUR-Verarbeitung, flexibles Schneiden und Stanzen, Pressen/Formen, Thermoformen, Presskaschieren, Umbugen und Fügen

Auf der PIAE - Plastics in Automotive Engineering können Besucher Frimo-Anlagen für die PUR-Verarbeitung, das flexible Schneiden und Stanzen, Pressen/Formen, Thermoformen, Presskaschieren, Umbugen und Fügen erleben. Werkzeug- und Anlagenkonzepte, nachhaltige Lösungen zur Material- und Energieeinsparung sowie neue Ansätze für den großserientauglichen Leichtbau gehören zu den Schwerpunktthemen.

Beispiel jüngster Neu- und Weiterentwicklungen ist u.a. „Fabelhaft Kaschieren mit FABL“ - Nachhaltige und materialsparende Lösung für erstklassige Oberflächen. Für den Interieurbereich können Anwender mit „Frimo Accurate Blank Laminating“ (kurz FABL) innovative Kaschiertechnologien einsetzen, die laut Anbieter eine erhebliche Optimierung von Materialverbrauch, Personaleinsatz, Energieverbrauch und Produktionsfläche mit sich bringen.

Anzeige

Kern des Konzeptes ist das präzise Kaschieren mit zuvor konturgenau gefertigten Dekorzuschnitten. Gegenüber dem konventionellen Kaschieren können solche Zuschnitte laut Anbieter wesentlich enger in einer Bahn des Dekormaterials platziert werden. So sollen demzufolge sowohl beim Dekormaterial als auch beim Kleber Einsparungen von 25-45 Prozent erreichbar sein.

Während beim FABL Presskaschieren ein fertig beschnittener, meist mit Hotmelt beschichteter Dekorzuschnitt auf einen Träger aufkaschiert wird und in einem Arbeitsschritt gleichzeitig der Umbug erfolgt, wird beim FABL-V Vakuum-Kaschieren der Dekorzuschnitt nach dem Kaschieren in einem Arbeitsschritt umbuggerecht beschnitten. Das Umbugen erfolgt dann in einem separaten Prozessschritt.

Composites großserientauglich verarbeiten – Wirtschaftliche One Shot-Lösungen und ergonomischer RTM Prozess
Mit dem Thermoformen, Beschneiden und Hinterspritzen in einem Schritt, dem sogenannten Organo Sheet Injection (OSI) Verfahren, bietet Frimo bereits seit längerem eine Möglichkeit, den Prozess zu beschleunigen und wirtschaftlich zu gestalten. Die um das Umspritzen der bearbeiteten Endkante erweitere One Shot-Lösung von Frimo läuft den weiteren Angaben zufolge inzwischen auch für das Frontend eines neuen Fahrzeugmodells auf dem amerikanischen Markt in Serie. Bei dem Zwei-Kavitätenwerkzeug für Ober- und Unterteil des Frontends werden demnach neben der umspritzten Endkante zusätzlich Gewindeeinsätze, Lochverstärkungen, sowie Schweißrippen angespritzt. In einem zweiten Arbeitsschritt können so Ober- und Unterteil mit einer Frimo JoinLine Schweißanlage per Infrarot miteinander verschweißt werden. Besonders nachgefragt sei das NFPP One Shot Verfahren bei der Fertigung von Türinnenverkleidungen, Inserts, Kartentaschen oder Blenden.

Bei der Etablierung der RTM-Technologie am Markt konzentriert sich Frimo auf die Weiterentwicklung des Verfahrens insbesondere für Spezialanwendungen, wie beispielsweise große Strukturbauteile. Als Partner im Rahmen eines Forschungsprojektes hat das Unternehmen die RTM-Werkzeuge für ein Demonstratorbauteil (Vorderer Fahrzeugboden) in der Größenordnung 2 Meter x 2 Meter geliefert. Das zugehörige Hinterwagenmodul wird in einem kombinierten Press- und Hinterpress-Prozess aus unidirektional LFT-verstärkten Thermoplast-Tapes auf Frimo Equipment gefertigt.

Speziell für den RTM-Prozess bietet das Unternehmen einen ergonomischen Formenträger an. So wurde dieser als Schwenkdeckelwerkzeugträger konzipiert und mit einer Schließkraft von 4.000 kN ausgelegt. Das Schwenken der oberen Formaufspannplatte ermöglicht das Lackieren / Reinigen der oberen Werkzeughälfte in einer ergonomisch günstigen Position. So lassen sich Bauteile herstellen, die über eine beliebige Oberflächenmodifikation verfügen. Durch das Schwenkdeckelkonzept sei der Formenträger deutlich kompakter als eine herkömmliche Presse, das sei ein Vorteil bei begrenzten Platzverhältnissen. Die großen Zuhaltekräfte werden durch acht hydraulische Zylinder an der unteren Formaufspannplatte realisiert. Diese lassen sich in drei Kreisen ansteuern. So sei es möglich, nur die inneren Zylinder zu fahren. Durch diese flexible Schaltung der hydraulischen Zylinder soll für jede Werkzeuggröße die optimale Kraftverteilung erreicht werden können. Separate Absteckzylinder, die die jeweiligen Achsen sperren, würden ein sicheres Arbeiten in jeder Position garantieren. Der Formenträger ist flexibel für unterschiedliche RTM Anwendungen einsetzbar.

Belederungsmodelle aus dem 3D-Drucker
Frimo nutzt den 3D-Druck vor allem im Breich von Belederungsmodellen von Instrumententafeln. In erster Linie werden hier das Stereolithografie-Verfahren (STL) und, für bestimmte Anwendungen, das Selektive Lasersintern (SLS) mit pulverförmigen Kunststoffen eingesetzt. Somit muss kein Rohling beschafft werden und das Fräsen entfällt, was den Prozess erheblich verkürzen soll. Bislang wurden hauptsächlich Hilfsmodelle im 3D Druck erstellt, auf die später dann eine Galvanoschale mit der Narbung aufgesetzt wurde. Inzwischen kann auch die Narbung im 3D-Druck erzeugt werden. Dazu wird die Narbung optisch vermessen und in einen Datensatz umgewandelt, der direkt in den 3D-Druck einfließt, wodurch nochmals mehrere Arbeitstage eingespart werden können.

Die Technologie soll sich bereits in der Praxis bewähren, so im Fall einer Türverkleidung für ein Sportwagenmodell eines deutschen OEM. Hier wurde von Frimo ein Belederungsmodell im 3D Druck umgesetzt, bestehend aus Brüstung, Keder und Spiegelfeld in einem Teil. Dazu wurde die Original-Narbung des Herstellers eingescannt und im STL-3D-Druck auf der Modelloberfläche reproduziert. Auch eine Omega-Nut im Belederungsmodel kann Frimo im 3D-Druck darstellen.

Airbagschwächen für Leder und Kunstleder jetzt auch einfach in 2D
Beim unsichtbaren Airbagschwächen, dem so genannten Scoring, wird eine definierte Aufreißlinie rückseitig in das Dekormaterial eingebracht. Üblicherweise wird dabei das Werkzeug (Klinge, Fräse etc.) stets senkrecht zur Oberfläche geführt (3D Scoring). Speziell für den Markt für Leder- und Kunstlederanwendungen im Instrumententafelbereich bietet Frimo mit dem FlexTrim 2D Scoring eine Alternative zum Schwächen dieses empfindlichen Materials im Airbagbereich. Hierbei wird die Haut noch vor dem Vernähen in eine ebene Aufnahme eingelegt, durch Vakuum fixiert und in einer Ebene (2D) geschwächt. Als Naturprodukt bringt die Bearbeitung von Echtleder besondere Herausforderungen mit sich. Das Material ist in der Regel nicht homogen, durch Verletzungen können im Bereich von Narben verhärtete Stellen auftreten. Daher wird beim Leder-Scoring eine Rundklinge verwendet, die in einem rotierenden Prozess das Leder schwächt.

Erweiterte Kapazitäten und neues, voll ausgestattetes Prüflabor für Kunststoff-Fügetechnik
Um das wachsende Auftragsvolumen im Bereich der Kunststoff-Fügetechnik bedienen zu können, hat Frimo in Hamburg mit einem zweiten Werk die Kapazitäten erneut ausgebaut. Neben einer zusätzlichen 1.800 Quadratmeter großen Fertigungshalle verfügt das Werk 2 zudem über einen großzügigen Kundenbereich für die Abnahmen. Im Werk 1 am bestehenden Standort wird das TechCenter nochmals erweitert. Ein neues Kernstück ist das auf 150 Quadratmeter vergrößerte Prüflabor. Die Mitarbeiter prüfen hier Kunststoffschweißverbindungen und testen neue Materialien hinsichtlich ihrer Schweißbarkeit. Die Hauptaufgabe besteht in der Prüfung von Kunststoffschweißverbindungen hinsichtlich Materialien, Fügepartnern, Schweißverfahren sowie der Entwicklung und Prüfung von optimalen Geometrien für Schweißnähte. Dafür steht mit umfangreicher Mikroskopie, entsprechendem Equipment für die Probenaufbereitung, Berstdruckprüfmaschine, Leckageprüfcomputer, Zug- und Druckprüfmaschinen eine moderne Ausstattung zur Verfügung. Kunden haben die Möglichkeit, ihre Projekte schon früh gemeinsam mit Frimo im Hinblick auf eine optimale Verschweißung zu entwickeln oder auch ihre geschweißten Bauteile durch die Spezialisten in Hamburg analysieren zu lassen.

Weitere Informationen: www.frimo.com

PIAE - Plastics in Automotive Engineering, 14.-15. März 2018, Mannheim

Frimo Group GmbH, Lotte

  insgesamt 22 News über "Frimo" im News-Archiv gefunden

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Neue Fachbücher
Understanding Plastics Recycling

Vor dem Hintergrund schwindender Ressourcen und aufgrund der langen Verfallszeit von i.d.R. mehreren 100 Jahren nimmt das Recycling von Kunststoffen einen immer größeren Stellenwert ein. [mehr]

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PA 6.6 Mahlgut [€/kg]
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

1 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren