Plasticker-News

Anzeige

20.03.2019, 08:52 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten Optionen:       

Norma: Verbindungsspezialist steigert Umsatz auf rd. 1,1 Mrd. Euro

Die Norma Group, international tätig mit hochentwickelter Verbindungstechnologie, hat ihren Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2018 um 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1.084,1 Millionen Euro gesteigert (2017: 1.017,1 Millionen Euro). Organisch stieg der Umsatz stark um 7,7 Prozent. Wesentliche Treiber dieses Wachstums waren die deutliche Erholung des US-Markts für Nutzfahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen, ein wieder auflebendes US-Wassergeschäft sowie eine starke Nachfrage nach hochwertigen Verbindungslösungen in China im ersten Halbjahr 2018. Die Akquisitionen von Fengfan, Kimplas und Statek trugen zusätzlich rund 16,5 Millionen Euro zum Umsatzwachstum im Jahr 2018 bei. Negative Währungseffekte verminderten das Wachstum um 2,8 Prozent. Der operative Netto-Cashflow fiel im Geschäftsjahr 2018 einschließlich der Auswirkungen aus den Akquisitionen von Statek und Kimplas sowie den gestiegenen Investitionen aus dem operativen Geschäft mit 124,4 Millionen Euro um 8,5 Millionen Euro niedriger aus als im Vorjahr (2017: 132,9 Millionen Euro). Vor dem Hintergrund des volatilen Umfelds auf den Rohstoffmärkten erfolgte ein Bestandsaufbau von fertigen und unfertigen Erzeugnissen.

Anzeige

Optimierungsprogramm für weiteres profitables Wachstum gestartet
Die Norma Group hat im vierten Quartal 2018 ein Programm zur langfristigen Optimierung der Konzernstruktur begonnen. Dies soll der Optimierung der schnell gewachsenen Produktionslandschaft und der organisatorischen Strukturen sowie der weiteren Harmonisierung von Prozessen und Systemen weltweit dienen. Das Programm soll zudem dazu beitragen, das Geschäftsmodell der Norma Group noch stärker auf die Anforderungen der strategischen Wachstumsfelder Elektromobilität und Wasser­ma­nage­ment auszurichten. Das Optimierungsprogramm soll ab 2021 jährlich zu einem positiven Ergebnisbeitrag (bereinigtes EBITA) in Höhe von rund 10 bis 15 Millionen Euro führen. Die Umsetzung der Maßnahmen mit einem geplanten Gesamtkostenvolumen von rund zehn bis 15 Millionen Euro wird sich über alle Regionen und voraussichtlich über einen Zeitraum von circa zwei Jahren erstrecken. Im Geschäftsjahr 2018 fielen dafür rund zwei Millionen Euro an Kosten an, welche bereinigt dargestellt werden.

Weitere Informationen: www.normagroup.com

Norma Group SE, Maintal

  insgesamt 35 News über "Norma" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

5 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PA 6 Mahlgut [€/kg]
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Neue Fachbücher
Einführung in die Kautschuktechnologie

Eine große Zahl heute selbstverständlich erscheinender Anwendungen ist ohne das breite Spektrum moderner Elastomere nicht denkbar. [mehr]