Plasticker-News

Anzeige

18.02.2016, 06:06 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten Optionen:       

Ungarn: Jász-Plasztik mit Mio.-Investition fürs Kunststoffrecycling

Der ungarische Kunststoffverarbeiter Jász-Plasztik hat seine F+E-Kapazitäten für Kunststoffrecycling mit einem Investitionsaufwand von 2,4 Mrd. HUF (7,76 Mio. EUR) erweitert.

Laut einer Mitteilung des Unternehmens wurde die Investitionssumme für den Kauf neuer Anlagen verwendet. Das Projekt dient dazu, die vorhandene F+E-Infrastruktur von Jász-Plasztik um ein Testbetriebsumfeld zu erweitern, indem die Testanlagen mit der aktuellen Produktionstechnologie verknüpft werden, um diese ergänzen bzw. weiterentwickeln.

Die Erweiterungen wurden am Stammsitz des Unternehmens in Jászberény sowie an den Standorten Nyíregyháza, Nagyréde und Jászapáti durchgeführt. Im Zuge der Arbeiten, die knapp zur Hälfte mit einer EU-Förderung finanziert wurden, sind 63 neue Arbeitsplätze entstanden, 12 davon in der F+E-Abteilung des Unternehmens.

Anzeige

Jász-Plasztik hatte ihr Recyclingwerk für PET-Flaschen in Jászapáti 2013 errichtet, mit einer Kapazität von 20.000 t im Jahr. Der Standort umfasst zudem eine Anlage zur Wiederverwertung von Kunststofffolien mit einer Kapazität von jährlich 8.000 Tonnen sowie eine Lagerhalle.

Jász-Plasztik mit Sitz im ostungarischen Jászberény ist vor allem auf die Bereiche Spritzgießformen und EPS-Formen sowie auf die Produktion von Verputzmaterial, Verpackungsmaterialien und Kunststoffkomponenten spezialisiert, zu ihren Kunden gehören Konzerne wie Electrolux, Samsung, Jabil und Volkswagen. Die Gesellschaft wurde 1990 als Kunststoffbearbeitungs- und Werkzeugbauunternehmen gegründet, vier Jahre später kamen die Herstellung von wartungsfreien Akkumulatoren und danach weitere Produktions- und Handelstätigkeiten hinzu. Zur Unternehmensgruppe, die auch in Rumänien und der Slowakei aktiv ist, gehört auch der Mercedes- und KIA-Händler Jász-Plasztik Autócentrum. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen etwa 5.000 Mitarbeiter, über 3.000 davon in Ungarn.

Im Jahr 2014 hatte Jász-Plasztik einen Umsatz von 66,3 Mrd. HUF (214,35 Mio. EUR) erzielt, davon knapp ein Drittel aus dem Export. Das Nettoergebnis des Unternehmens stieg 2014 gegenüber dem Vorjahr von 3,7 Mrd. HUF (12 Mio. EUR) auf 5,9 Mrd. HUF (19 Mio. EUR).

Weitere Informationen: www.jp.hu

Quelle: www.nov-ost.info

Chemie- und Kunststoffbranche, Ungarn

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PA 6 Granulat [€/kg]
Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

3 Anfragen von Unternehmen
1 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
A Practical Approach to Scientific Molding

Das Buch "Injection Molding – Advanced Troubleshooting Guide" bietet eine praxisorientierte Anleitung zur Problemlösung im Spritzgießprozess und hilft dabei, Fehlerursachen systematisch und schnell zu ermitteln. [mehr]