plasticker-News

Anzeige

13.02.2007 | Lesedauer: ca. 2 Minuten Optionen:       

Biokunststoffe: Neue Biopolymerdatenbank

In den letzten 10-15 Jahren sind viele Projekte im Bereich der Entwicklung von Biopolymerwerkstoffen erfolgreich bearbeitet worden, ohne dass sich deren Marktanteil entsprechend den viel versprechenden Prognosen entwickelt hat. Es ist bisher nicht gelungen, die überwiegend auf nachwachsenden Rohstoffen basierenden Werkstoffe und Produkte in einem industriellen Maßstab nachhaltig zu etablieren.
Ein entscheidender Grund dafür ist insbesondere die mangelnde, nicht einheitliche Verfügbarkeit aktueller, vollständiger, anwendungsspezifischer Materialdaten, insbesondere in der heutigen Zeit der zunehmenden elektronischen Datenbeschaffung. Zu den verschiedenen Werkstoffen gab es in der Vergangenheit zwar einige gezielte materialtechnische Untersuchungen, jedoch sind diese Ergebnisse meist veraltet oder sehr speziell und können daher nur selten für aktuelle Anwendung oder Fragestellungen herangezogen werden.

Der Zeitaufwand für interessierte Anwender, um Materialdaten ausfindig zu machen, ist daher immer noch viel zu groß und meistens nicht von Erfolg gekrönt. Jedoch ist gerade jetzt vor dem Hintergrund der veränderten ökonomischen und ökologischen Rahmenbedingungen, sowohl auf der Seite der petrochemischen Rohstoffe als auch auf Entsorgungsseite, die schnelle Verfügbarkeit von Materialdaten bei diesen, im Vergleich zu den etablierten Kunststoffen neuartigen Werkstoffen, sehr wichtig.

Anzeige


Mit der Charakterisierung der aktuell verfügbaren Biopolymere und der Erstellung einer Biopolymerdatenbank soll dieses Problem beseitigt werden. Als Vorlage dieser Datenbank dient hier die bereits bekannte Campus-Datenbank, welche als internationales Standardsystem für konventionelle Polymere bekannt ist.

Die neue Biopolymerdatenbank kann aufgrund der ermittelten und EDV-technisch aufbereiteten sowie bereitgestellten Materialdaten wertvolle Vorarbeit bei der Werkstoffsuche leisten und den Prozess bis zur Findung eines Biopolymers mit geeignetem Eigenschaftsprofil für eine bestimmte Anwendung signifikant beschleunigen.

Für die Biopolymerdatenbank ist es erforderlich, dass alle Ergebnisse nach dem gleichen Schema bzw. nach dem gleichen Ablauf auf Basis entsprechender Normen untersucht und die Daten einheitlich strukturiert werden. Insbesondere werden dabei wichtige Gebrauchs- und Entsorgungseigenschaften der Biopolymere als Verpackungswerkstoffe, wie z.B. Verarbeitbarkeit, mechanische und thermische Kennwerte, Barriereeigenschaften, Recycling- oder Verbrennungsverhalten betrachtet.

Projektpartner sind M-Base Engineering + Software GmbH (www.m-base.de) und die European Bioplastics (www.european-bioplastics.org). Das Projekt, welches Ende 2006 anlief, wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) finanziert. Projektträger ist die Fachagentur Nachwachsender Rohstoffe e.V. (FNR).

Im Rahmen des Projektes werden im Gegensatz zu alten und kürzlich veröffentlichten Studien ausschließlich am aktuellen Markt befindliche Biopolymere untersucht und in die Datenbank eingearbeitet.

Kontaktdaten für Fragen, Anregungen oder gewünschte Zusammenarbeit:

Fachhochschule Hannover
Fachbereich Bioverfahrenstechnik
Heisterbergallee 12
30453 Hannover

Prof. Dr.-Ing. Hans-Josef Endres
Tel. 0049 (0)511-9296 2212
Fax 0049 (0)511-9296 2210
hans-josef.endres@fh-hannover.de

Dipl.-Ing. Andrea Siebert
Tel. 0049 (0)511-9296 2230
Fax 0049 (0)511-9296 2210
andrea.siebert@fh-hannover.de

Fachhochschule Hannover, Fachbereich Bioverfahrenstechnik, Hannover

  insgesamt 1 News über "FH Hannover, FB Bioverfahrenstechnik" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

5 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
Kunststoffe in der Medizintechnik

Das Fachbuch "Kunststoffe in der Medizintechnik" ist als Leitfaden für die Anwendung von Kunststoffen in Medizinprodukten konzipiert. [mehr]

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PET Ballenware [€/kg]