Plasticker-News

Anzeige

17.04.2019, 06:08 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten Optionen:       

Ineos Styrolution: Neues Werk für thermoplastische Verbund­werk­stoffe in Planung

Der deutsche Kunststoffkonzern Ineos Styrolution plant die Errichtung eines neuen Werks für die Produktion von thermoplastischen Verbundwerkstoffen seiner Marke StyLight.

Laut Pressemitteilung soll mit dem neuen Werk auf die wachsende Nachfrage nach den erstmals 2016 auf der Kunststoffmesse K in Düsseldorf vorgestellten Werkstoffen reagiert werden. Die Entscheidung über den Standort des Werks steht noch aus, Ineos Styrolution bevorzugt jedoch eine Ansiedlung in Deutschland. Zu den geplanten Produktionskapazitäten und den mit dem Projekt verbundenen Investitionen wurden noch keine Angaben gemacht.

Anzeige

Die StyLight-Verbundwerkstoffe wurden auf der Grundlage styrolbasierter Copolymere (SAN) entwickelt, mittlerweile umfasst das Portfolio der Marke auch Werkstoffe auf Polypropylen-Basis. StyLight-Produkte vereinen laut Ineos strukturelle Steifigkeit, Prozessfähigkeit und Dimensionsstabilität mit einer hervorragenden Oberflächenqualität und sind daher u.a. auch für ästhetisch anspruchsvolle Anwendungen in der Automobilindustrie, der Elektronikbranche und der Sportartikelindustrie geeignet.

Partner von Ineos Styrolution bei der Entwicklung der StyLight-Werkstoffe waren zunächst die Forschungsinstitute Neue Materialien Fürth (NMF) und Neue Materialien Bayreuth (NMB), inzwischen kooperiert der Konzern in dem Bereich auch mit den Unternehmen RosTool und ARRK Shapers.

Der CEO von Ineos Styrolution, Kevin McQuade, erklärte in der Aussendung: "Die Entscheidung zum Bau eines Werks für StyLight-Produkte ist Teil eines größeren Investitionsprogramms von Ineos Styrolution. Mit der jüngsten Übernahme von Polystyrol-Kapazitäten in China, dem Bau eines neuen ASA-Werks mit einer Kapazität von 100.000 Jahrestonnen in Bayport im US-Bundesstaat Texas oder der Errichtung einer neuen Anlage für 50.000 Tonnen ABS im französischen Wingles stärkt der Konzern seine Position als weltweit führender Lieferant von Styrol-Kunststoffen. Die nun angekündigte Investition bedeutet jedoch darüber hinaus zugleich die 'Geburt' einer ganz neuen Art von Werkstoff, die von Ineos Styrolution entwickelt wurde und unseren Kunden leistungsfähige Leichtbaulösungen bietet."

Ineos Styrolution ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Hersteller von Styrol-Kunststoffen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt/Main produziert vor allem Styrol-Monomer, Polystyrol, ABS, SBC und weitere styrolbasierte Copolymere. Mit etwa 3.500 Mitarbeitern an 20 Standorten in zehn Ländern setzte Ineos Styrolution im Geschäftsjahr 2018 rund 5,4 Mrd. Euro um.

Weitere Informationen: www.ineos-styrolution.com

Ineos Styrolution Group GmbH, Frankfurt

  insgesamt 107 News über "Ineos Styrolution" im News-Archiv gefunden

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PA 6 Granulat [€/kg]
Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

5 Anfragen von Unternehmen
1 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
Einführung in die Kautschuktechnologie

Eine große Zahl heute selbstverständlich erscheinender Anwendungen ist ohne das breite Spektrum moderner Elastomere nicht denkbar. [mehr]

Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages