plasticker-News

Anzeige

21.06.2022, 08:23 Uhr | Lesedauer: ca. 4 Minuten    

Sumitomo (SHI) Demag: Höchster Umsatz der Unternehmensgeschichte

Gerd Liebig, Chairman of the Management Board and Group CEO of Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery - (Bild: Sumitomo (SHI) Demag).
Gerd Liebig, Chairman of the Management Board and Group CEO of Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery - (Bild: Sumitomo (SHI) Demag).
Über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 von Sumitomo (SHI) Demag hat Gerd Liebig, Vorsitzender der Geschäftsführung, auf der Pressekonferenz im Rahmen der K-Preview berichtet. Der Gruppenumsatz habe mit 808 Mio. Euro ein neues Allzeithoch erreicht und sei gegenüber dem Vorjahr (2020: 688 Mio. Euro) um 17,4 Prozent gestiegen. „Das starke Umsatzwachstum resultiert fast ausschließlich von unseren vollelektrischen Maschinen, deren Marktanteil weiter gestiegen ist“, sagte er. Bei vollelektrischen Maschinen sei sein Unternehmen sogar globaler Marktführer.

Mit Blick auf Deutschland und die Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH, Schwaig, mit Produktionsstandorten in Deutschland und China konnte Liebig ebenfalls über hervorragende Zahlen berichten. „Wir haben erstmals die 300-Millionen-Marke überschritten und mit 302,3 Mio. Euro das Vor-Corona-Niveau übertroffen. Auch bei Profit und Kundenzufriedenheit wurden Bestwerte erzielt“, so der Geschäftsführer. Der Umsatz pro Mitarbeiter kletterte demnach in diesem Zusammenhang auf den zweithöchsten Wert der vergangenen fünf Jahre. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 1.100 Mitarbeiter. Auch der Auftragseingang erreichte mit 322,9 Mio. Euro einen Höchstwert.

Anzeige

Die Profitabilität lag in 2021 im zweistelligen Bereich und nur knapp unter dem bisherigen Rekord aus dem Jahr 2018. „Angesichts extremer Widrigkeiten durch Materialpreissteigerungen ist unser stabiler Profit umso bemerkenswerter“, resümierte Liebig und zeigte sich optimistisch, auch 2022 trotz eines schlechten ersten Quartals gute Werte erzielen zu können. Weitere Meilensteine seien eine drastische Reduzierung der Qualitätskosten um 20 Prozent sowie eine erheblich gesteigerte Kundenzufriedenheit gewesen. „Diese kletterte auf den zweithöchsten Wert der vergangenen fünf Jahre“, erklärte er.

Der Net Promoter Score (NPS) – eine Kennzahl, die misst, inwieweit Konsumenten ein Produkt oder eine Dienstleistung weiterempfehlen würden – hätte gegenüber der Zeit vor Corona ebenfalls signifikant verbessert werden können und würde nun einen Spitzenwert im Maschinenbau erreichen. Doch nicht nur die Zufriedenheit der Kunden, sondern auch die der Mitarbeiter sei deutlich gesteigert worden: „Die Empfehlungsrate für unser Unternehmen im renommierten Bewertungsportal Kununu liegt erstmals bei 100 Prozent. Das ist ein einzigartiges Ergebnis im Branchenumfeld“, berichtete der Geschäftsführer. Als Grund sieht er die Stabilität des Unternehmens und dessen Zuverlässigkeit – sowohl als Maschinen-Lieferant, als auch als Arbeitgeber.

Ausschlaggebend für den Erfolg von Sumitomo (SHI) Demag sei der rasant steigende Anteil vollelektrischer Maschinen vor allem in Europa. „2021 waren es bereits 33 Prozent und 2022 erwarten wir 40 Prozent“, sagte Liebig und zeigte sich entschlossen, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen. „Die Entscheidung, in unserem Werk in Wiehe nur noch vollelektrische Maschinen zu produzieren, war deshalb die einzig richtige.“ Mit umfangreichen Investitionen sollen die beiden deutschen Standorte zudem weiter gestärkt werden. In Schwaig würden erhebliche Mittel in die Verbesserung von mechanischer Fertigung und Montage fließen, während in Wiehe die Durchlaufzeitverkürzung, die Optimierung der Taktprozesse in Endmontage und Funktionsprüfung sowie Digitalisierung im Vordergrund stehen würden.

Beim Ausblick skizzierte Liebig drei Faktoren mit wesentlichem Einfluss für die absatzrelevanten Branchen seines Unternehmens: Nachhaltigkeit, Corona und den Krieg in der Ukraine. Daraus resultierten nach seiner Einschätzung mehrere, sich wechselseitig verstärkende Probleme wie steigende Energie- und Materialpreise, eine hohe Inflation sowie massiv gestörte Lieferketten. Diese hätten unterschiedliche Auswirkungen für die Märkte. „Während Packaging, Electronic und Medical 2022 stabil bleiben, sind die Erwartungen bei Automotive wegen der langen Lieferzeiten und bei Consumer aufgrund der geringen Ausgaben durch die große Unsicherheit eher bescheiden. Langfristig sehe ich hier jedoch einen starken Anstieg“, prognostizierte der Geschäftsführer. Der Automobilsektor werde wirtschaftliche und strukturelle Krise überwinden und ab 2024 stark steigen, bei Konsumgütern würde die hohe Sparquote und der Trend zu vollelektrischen Maschinen aufgrund hoher Energiepreise zu deutlichem Wachstum führen.

Liebig ging in diesem Zusammenhang auf die seiner Ansicht nach fünf entscheidenden und sich gegenseitig bedingenden künftigen Markttrends ein. Neben dem signifikanten Anstieg der Branchen Automotive und Consumer zählte er die hohe Nachfrage nach vollelektrischen Spritzgießmaschinen, das Thema Nachhaltigkeit sowie den digitalen Produktpass in der Europäischen Union hinzu. „Es geht nicht mehr nur darum, wie nachhaltig die Maschine produziert, oder wie nachhaltig die Produkte sind, die sie herstellt. Es geht auch darum, wie nachhaltig die Maschine selbst gefertigt wird“, erläuterte der Geschäftsführer und kündigte an, Sumitomo (SHI) Demag werde sich diesen Herausforderungen stellen. Ziel sei die Verbesserung der Nachhaltigkeit über den gesamten Produkt-Lebenszyklus hinweg. „Auch die kritische Materialverfügbarkeit wird uns noch einige Zeit begleiten, durch multi sourcing Konzepte entwickeln wir alternative Materialströme, um durch optimierte Verfügbarkeit ein Höchstmaß an On-Time-Delivery zu erreichen.“

Weitere Informationen: www.sumitomo-shi-demag.eu

Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH, Schwaig

» insgesamt 121 News über "Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH" im News-Archiv gefunden

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Aktuelle Rohstoffpreise
Handelsvertreter-Börse

Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland? Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten? Hier finden Sie das optimale Umfeld!

3 Anfragen von Unternehmen
1 Anfragen von Handelsvertretern

» Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
Polymer Science - A Textbook for Engineers and Technologists

Das Fachbuch "Polymer Science - A Textbook for Engineers and Technologists" ist ein einführendes Lehrbuch zur Polymerwissenschaft, das sich an Dozenten, Professoren, Studenten und Absolventen der Studiengänge Polymerwissenschaft und –technologie sowie Ingenieurwesen, Chemie und Physik richtet.