plasticker-News

Anzeige

19.03.2024, 15:27 Uhr | Lesedauer: ca. 4 Minuten    

Arburg Technologie-Tage 2024: Über 5.100 Gäste kamen nach Loßburg - Über 40 Exponate plus Digitalisierung, Automation und Lösungskompetenz

Über 5.100 Gäste kamen zu den Arburg Technologie-Tagen 2024 nach Loßburg. Zum Aus­stell­ungsbereich zählten über 40 Maschinen­ex­po­nate sowie viele weitere spannende Themen rund um die Kunst­stoff­ver­ar­beit­ung - (Bilder: Arburg).
Über 5.100 Gäste kamen zu den Arburg Technologie-Tagen 2024 nach Loßburg. Zum Aus­stell­ungsbereich zählten über 40 Maschinen­ex­po­nate sowie viele weitere spannende Themen rund um die Kunst­stoff­ver­ar­beit­ung - (Bilder: Arburg).
Über 5.100 Gäste aus aller Welt kamen vom 13. bis 16. März zu den Arburg Technologie-Tagen 2024 nach Loßburg. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, waren es damit insgesamt über 100.000 seit Beginn des einzigartigen Branchenevents vor 25 Jahren. Arburg präsentierte in der „Denkfabrik“ mit über 40 Exponaten die enorme Anwendungsvielfalt der Kunststoffverarbeitung, darunter zahlreiche Innovationen. In der „arburgSolutionworld“ wurde die umfassende Beratungs- und Lösungskompetenz vorgestellt und auch der Bereich „Automation + Turnkey“ war sehr frequentiert. Zudem wurde gezeigt, wie die Arburg Digitalisierung alle Bereiche des Spritzgießens intelligent und kundenorientiert unterstützt und verbindet.

„Wir sind mit den Technologie-Tagen 2024 sehr zufrieden“, resümiert Dr. Christoph Schumacher, Bereichsleiter Global Marketing bei Arburg. „Trotz des weltweit insgesamt schwierigen wirtschaftlichen Umfelds und der bevorstehenden Großmessen NPE und Chinaplas in Nordamerika und Asien kamen Kunden aus über 40 Nationen nach Loßburg – mit dem Wissen, dass wir sie bei all ihren Fragen unterstützen und Neuheiten zeigen, die ihnen echte Mehrwerte bringen.“

Anzeige

Premiere feierte ein Allrounder 470 C Golden Edition ASH. Dank Arburg Servohydraulik (ASH) soll sich der spezifische Energiebedarf prozess­ab­hängig um bis zu 50 Prozent reduzieren lassen.
Premiere feierte ein Allrounder 470 C Golden Edition ASH. Dank Arburg Servohydraulik (ASH) soll sich der spezifische Energiebedarf prozess­ab­hängig um bis zu 50 Prozent reduzieren lassen.
Neue Allrounder Golden Edition ASH
Ab sofort verfügen alle hydraulischen Allrounder Golden Edition in den Größen 420 bis 570 optional über Zwei-Kreis-Pumpen-Technik mit Arburg Servohydaulik (ASH). Dank energieoptimierter und drehzahlgeregelter Servomotoren soll sich damit prozessabhängig der spezifische Energiebedarf um bis zu 50 Prozent reduzieren lassen. Die Baugrößen 270 und 320 sollen ab Ende 2024 folgen. Premiere feierte auf den Technologie-Tagen 2024 ein Allrounder 470 C Golden Edition ASH mit 1.000 kN Schließkraft.

In der "arburgSolutionworld" konnte man sich an sechs Stationen rund um eine plakative LED-Säule individuell beraten lassen zu Themen wie Effizienz, Automation, Digitalisierung und Fachkräftemangel.
In der "arburgSolutionworld" konnte man sich an sechs Stationen rund um eine plakative LED-Säule individuell beraten lassen zu Themen wie Effizienz, Automation, Digitalisierung und Fachkräftemangel.
„arburgSolutionworld“: Umfassende Beratung und Lösungen
In der „arburgSolutionworld“ erfuhren die Besucher, welche Stellhebel sich finden lassen, um in der eigenen Spritzgießproduktion die Effizienz zu steigern und Kosten zu senken. An sechs Stationen rund um eine plakative LED-Säule konnte man sich individuell beraten lassen und beispielsweise mehr über den „Action Plan: Energy“, das Leitrechnersystem ALS, das damit vernetzbare Kundenportal arburgXworld sowie die Gestica-Steuerung mit ihren intelligenten Assistenz- und Pilotfunktionen erfahren.

Auf großes Interesse stieß der Impulsvortrag „Enabling your future – smarte und system­orient­ierte Lösungen“ der beiden Geschäftsführer Gerhard Böhm (l.) und Guido Frohnhaus.
Auf großes Interesse stieß der Impulsvortrag „Enabling your future – smarte und system­orient­ierte Lösungen“ der beiden Geschäftsführer Gerhard Böhm (l.) und Guido Frohnhaus.
Auf großes Interesse stieß auch der Impulsvortrag „Enabling your future – smarte und systemorientierte Lösungen“ der beiden Geschäftsführer Gerhard Böhm und Guido Frohnhaus. Rund 300 Gäste kamen zu den drei Keynotes mit anschließender Diskussionsrunde.

„arburgXworld“: Gesammeltes Wissen in einer App
Auf große Resonanz stießen auch die zahlreichen Features des Kundenportals arburgXworld, und hier insbesondere die neue Premium-App „Ask Arburg“. Diese bietet jahrzehntelange Arburg-Erfahrung gepaart mit Künstlicher Intelligenz (KI) und wird kontinuierlich erweitert. Die App, die wie das bekannte Large Language Modell ChatGTP funktioniert, wird kontinuierlich mit neuen Inhalten befüllt und soll künftig alle Fragen rund um das Produkt- und Dienstleistungsspektrum von Arburg beantworten, das Spritzgießen, additive Fertigung, Automation, digitale Produkte sowie Schulungen und Service umfasst.

Das Arburg Leitrechnersystem, das es ab sofort in der neuen Version ALS 8.0 gibt, gilt als ein zentrales MES für Kunststoffverarbeiter. Damit sollen sie die gesamte Fertigung digital planen und steuern und die OEE-Kennzahl (Overall Equipment Effectiveness) um durchschnittlich rund 26 Prozent steigern können, wie eine repräsentative Umfrage ergeben habe. Wer sich darüber hinaus für den Arburg Remote Service, verfügbare „Ready2Go“-Maschinen oder Retrofits interessierte, war im Servicebereich genau richtig.

40 Exponate: Know-how und Anwendungsvielfalt
Mit über 40 weiteren Exponaten demonstrierte Arburg seine Expertise in der Kunststoffverarbeitung. Zu den Anwendungs-Highlights zählten:
  • Das neue Leichtbauverfahren Mantara, das physikalisches Schäumen mit Spritzprägen und Expansionshub kombiniert. Ergebnis sollen bis zu 60 Prozent weniger Schließkraft und 30 Prozent leichtere Teile mit homogener Schaumstruktur sein.
  • Hochwertige IMD-Folientechnik für z.B. Blenden und Bedienpanels. Wie sich damit hochwertigen Oberflächen individualisieren lassen, wurde auf einem elektrischen Allrounder 820 A gezeigt, der einen „Wallbox“-Demonstrator fertigte.
    Ein elektrischer Allrounder 720 A verarbeitete das Post-Consumer-Rezyklat (PCR) der Marke "Systalen", das zu 100 Prozent aus Haus­halts­ab­fäll­en gewonnen wird, zu Blumentöpfen.
    Ein elektrischer Allrounder 720 A verarbeitete das Post-Consumer-Rezyklat (PCR) der Marke "Systalen", das zu 100 Prozent aus Haus­halts­ab­fäll­en gewonnen wird, zu Blumentöpfen.
  • Die Verarbeitung von Post-Consumer-Rezyklat (PCR) der Marke „Systalen“. Ein elektrischer Allrounder 720 A, ausgestattet mit dem „aXw Control RecyclatePilot“, verarbeitete das zu 100 Prozent aus Haushaltsabfällen gewonnene PCR zu dünnwandigen Blumentöpfen.
  • Die Fertigung von 70.000 LSR-Dichtungselementen in der Stunde zeigte ein elektrischer Allrounder 520 A mit einem 256-fach-Werkzeug der Firma Rico.
  • Das Zwei-Komponenten-Spritzgießen von lebensmittelechten Teigschabern aus PCB und LSR wurde mit einem Allrounder More 2000 demonstriert.


30 Jahre Automation + Turnkey: Präsentiert wurde die gesamte Palette an Robot-Systemen sowie aktuelle Kundenprojekte.
30 Jahre Automation + Turnkey: Präsentiert wurde die gesamte Palette an Robot-Systemen sowie aktuelle Kundenprojekte.
„30 Jahre Automation + Turnkey“
Ergänzend zur Maschinentechnik bietet Arburg seit genau 30 Jahren eigene Automation und Turnkey-Lösungen. Auf den Technologie-Tagen 2024 waren dazu auch wieder zahlreiche aktuelle Kundenprojekte ausgestellt. Etwa ein elektrischer Allrounder 370 A mit einem innerhalb des Maschinenschutzes montierten verkürzten linearen Robot-Systems, das die Stellfläche nicht verbreitert. Ein elektrischer Zwei-Komponenten-Allrounder 520 A mit Reinluftmodul über der Schließeinheit war mit einem horizontal eingreifenden Yaskawa Sechs-Achs-Roboter automatisiert, der sich platzsparend zwischen den beiden Spritzeinheiten in L-Stellung befand. Besonders innovativ war auch die vollautomatisierte Fertigung von Kartuschen mit IML-Label aus Monomaterial auf einem hybriden Allrounder 820 H.

Auf den Technologie-Tagen war auch das komplette Spektrum an 3D-Druckern von "Arburgadditive" zu sehen.
Auf den Technologie-Tagen war auch das komplette Spektrum an 3D-Druckern von "Arburgadditive" zu sehen.
3D-gedruckte Betriebsmittel und faserverstärkte Bauteile
Mit Freeformern und 3D-Druckern der Baureihen TiQ und LiQ bietet „Arburgadditive“ praktisch für jede Anforderung eine passende Lösung. Auf den Technologie-Tagen 2024 wurde z.B. die additive Fertigung von Carbonfaser-verstärkten Bauteilen aus PPS mit einem TiQ 2, die Verarbeitung von LSR mit einem LiQ 5 sowie Hochtemperatur-Anwendungen und Multi-Material-Kombinationen mit dem Freeformer 750-3X vorgestellt. Als besonders interessant für Spritzgießbetriebe gilt die additive Fertigung von Ersatzteilen, Greifern und Betriebsmitteln auf Basis von 3D-Scans.

Weitere Informationen: www.arburg.com

Arburg GmbH + Co KG, Loßburg

» insgesamt 317 News über "Arburg" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Aktuelle Rohstoffpreise
Neue Fachbücher
Kunststoffchemie für Ingenieure

Mit der bereits fünften Auflage in eineinhalb Jahrzehnten liegt dieses Standardwerk "Kunststoffchemie für Ingenieure" wiederum in gründlich überarbeiteter, aktualisierter Form vor.