plasticker-News

Anzeige

20.09.2022, 06:06 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten    

Dow + Mura: Neue Kunststoffrecyclinganlage in Böhlen in Planung

Der US-amerikanische Chemiekonzern Dow und die britische Mura Technology planen den Bau einer Kunststoffrecyclinganlage im sächsischen Böhlen.

Laut Pressemitteilung soll die Anlage auf dem Areal des Dow-Standorts in Böhlen entstehen. Mit der endgültigen Investitionsentscheidung für das Projekt wird Ende kommenden Jahres gerechnet, 2025 könnte der Komplex dann in Betrieb genommen werden. Die bisherigen Planungen sehen Kapazitäten für das Recycling von jährlich bis zu 120.000 Tonnen Kunststoffabfall vor. Der aktuellen Aussendung zufolge wäre die Anlage in Böhlen damit die größte ihrer Art in ganz Europa.

Anzeige

In dem Komplex soll das von Mura Technology entwickelte Recyclingverfahren HydroPRS genutzt werden. HydroPRS (Hydrothermal Plastic Recycling Solution) basiert auf der CatHTR-Technologie des australischen Unternehmens Licella Holdings und nutzt Wasser, Hitze und Druck für das Recycling von gemischten Kunststoffabfällen.

Dow und Mura Technology hatten im vergangenen Jahr eine Partnerschaft für den Ausbau des Kunststoffrecyclings vereinbart. Ziel ist dabei, die weltweiten Kapazitäten und finanziellen Ressourcen von Dow mit dem technologischen Know-how von Mura zu kombinieren, um mit der Anwendung von HydroPRS im industriellen Maßstab ein umfassendes Kreislaufmodell im Kunststoffsektor zu etablieren. Im Juli dieses Jahres informierten beide Unternehmen dann über Pläne zur Errichtung mehrerer neuer Kunststoffrecyclinganlagen an verschiedenen Standorten in den USA und Europa bis 2030 (siehe auch plasticker-News vom 29.07.2022).

Mura Technology errichtet derzeit am britischen Standort Teesside den weltweit ersten großen HydroPRS-Komplex. Die erste Anlage soll dort im kommenden Jahr mit einer Kapazität von 20.000 Jahrestonnen in Betrieb genommen werden und Dow mit recycelten Ausgangsstoffen für die Produktion neuer Kunststoffe beliefern. Langfristig sind an dem Standort bei Middlesbrough in Nordostengland laut früheren Angaben jedoch Kapazitäten für das Recycling von jährlich insgesamt 80.000 Tonnen Kunststoffabfall geplant.

Mura Technology kooperiert bei der weiteren Entwicklung und Kommerzialisierung des HydroPRS-Verfahrens u.a. auch mit der US-amerikanischen KBR, die als Engineering-Partner auch am Bau entsprechender Anlagen beteiligt ist. Weitere Kooperationspartner von Mura sind u.a. Chevron Phillips Chemical (CPChem), der südkoreanische Chemiekonzern LG Chem und das deutsche Kunststoffunternehmen Igus.

Dow wiederum verfolgt im Bereich Kunststoffrecycling u.a. auch gemeinsame Projekte mit dem US-Unternehmen Nexus Circular und der französischen Valoregen.

Weitere Informationen: www.dow.com, www.muratechnology.com

Dow, Midland, Michigan, USA + Mura Technology, Großbritannien

» insgesamt 71 News über "Dow" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Handelsvertreter-Börse

Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland? Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten? Hier finden Sie das optimale Umfeld!

1 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

» Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
Auslegung von Anguss und Angusskanal - Spritz­gieß­werk­zeu­ge erfolgreich einsetzen

Das Angusssystem hat einen starken Einfluss auf den Spritzgießprozess. Dennoch wird in der Fachliteratur zum Spritzgießen die Gestaltung des Angusssystems und dessen Bedeutung oftmals nur am Rande behandelt.

Aktuelle Rohstoffpreise