plasticker-News

Anzeige

31.01.2023, 12:30 Uhr | Lesedauer: ca. 4 Minuten    

Lehvoss: Hochleistungswerkstoffe zur Produktion von nachhaltigen Fahrradrahmen - Entwicklungskooperation mit V Frames und Isoco

V Frames Spritzgießwerkzeug für Fahrradkomponenten - (Bild: Lehvoss / V Frames).
V Frames Spritzgießwerkzeug für Fahrradkomponenten - (Bild: Lehvoss / V Frames).
V Frames und Isoco unterzeichnen eine Exklusivitätsvereinbarung mit der Lehvoss Group für die Zusammenarbeit bei hochleistungsfähigen faserverstärkten Verbundwerkstoffen, einschließlich langer Carbonfaser- und Biopolymer-Carbon-Compounds.

Nachdem V Frames erfolgreich in die Massenproduktion von spritzgegossenen Carbon-Rahmen, -Gabeln, -Cockpits und anderen Komponenten für mehrere OEMs eingestiegen ist und ein Volumen von 1 Mio. Komponenten anstrebt, die bis 2027 im Isoco-Werk in Schmiedefeld, Thüringen, produziert werden sollen, liegt der Hauptfokus der Entwicklung auf der Steigerung der Leistungsfähigkeit der Rohstoffe. Mit diesem Schritt sollen zukünftige Rahmen leichter und schlagfester werden. Zum Einsatz kommen dann Werkstoffe deren E-Moduln von derzeit 32.000 MPa auf langfristig bis zu 50.000 MPa erhöht werden sollen, was die Steifigkeit der Komponenten weiter erhöht.

Nachhaltige Produktion
Wie es in einer Pressemitteilung weiter heißt, produziert V Frames bereits nachhaltige Fahrradrahmen und soll den CO2-Fußabdruck um 64 Prozent reduzieren im Vergleich zur traditionellen Aluminiumrahmenproduktion gemäß einer LCA ("Life Cycle Assessments") der Universität Linz, Österreich. Darüber hinaus konzentrieren sich V Frames und Lehvoss auf Compounds, die recycelte Fasern aus verschiedenen Branchen für jeden neuen Rahmen enthalten, und würden ihre Produkte am Ende ihrer Lebensdauer zu 100 Prozent zu neuen Fahrradkomponentenprodukten recyceln, um eine 100 Prozent Kreislauffähigkeit zu gewährleisten. Lieferketten würden von Asien unabhängig, da die gesamte Produktion in Deutschland angesiedelt sei und grundsätzlich just-in-time arrangiert werden könne, bei einer aktuellen Produktionskapazität von Isoco von rund drei Millionen Rahmen pro Jahr. Der drastisch reduzierte Transportaufwand von Materialien und Teilen soll zu einer erheblichen Reduzierung des CO2-Fußabdrucks führen. Die Entwicklungskooperation mit Lehvoss soll die Umweltbilanz weiter verbessern, indem erstmals carbonfaserverstärkte Biopolymere in die Fahrradrahmen- und Komponentenproduktion eingeführt werden.

Anzeige


Geschäftsführer Michael Müller erläutert: „Lehvoss ist ein ausgezeichneter Partner für die Entwicklung, Produktion und Prüfung von Hochleistungsmaterialien. Mit diesen Schritten konnten wir die Grenzen unserer Technologie auf ein neues Niveau verschieben. Beispielsweise hat der Buddy Electric / Isoco X1-Rahmen den Fallgewichtstest mit 23 kg bei einer Fallhöhe von 1.120 mm bestanden, ein Niveau, das weit über den maximalen Testanforderungen aller Institute liegt und von den meisten Aluminium- und herkömmlichen Carbonrahmen nicht erreicht werden kann. Das für diese Hochleistungsrahmen verwendete Material ist jetzt auch für Dritte verfügbar. Weitere Materialien werden derzeit entwickelt und getestet, wie z.B. das weltweit erste biobasierte Langcarbonfasermaterial für das Wasserinjektionstechnologie (WIT)-unterstützte Spritzgießen.

Gemeinsam verschieben wir jetzt auch die Grenzen der ökologischen Nachhaltigkeit mit der Einführung von biobasierten Polyamiden, die mit Carbonfasern verstärkt sind. Wir freuen uns darauf, die herausragenden Ergebnisse der neuen Materialien in der Leistung unserer Rahmen und Komponenten in den nächsten Monaten und Jahren zu zeigen. Der Ansatz von V Frames ist es, das perfekte Material für jede Rahmengeometrie und jede von V Frames entwickelte Komponente maßgeschneidert bereitzustellen.“

„Als weltweit führender Materialentwickler war die Lehvoss-Gruppe schon immer führend bei der Entwicklung von carbonfaserverstärkten Hochleistungsmaterialien für viele verschiedene Branchen. Daher unterstützen wir bereits seit mehreren Jahren die Entwicklung von V-Frames-Technologie und -Produkten und testen kontinuierlich neue Materialien“, sagt Rene Warnick, Leiter Forschung und Entwicklung bei Lehvoss Customized Polymer Materials. „Mit Fahrradrahmen und anderen Fahrradkomponenten bietet V Frames einige der anspruchsvollsten Produkte in Bezug auf Produktsicherheit und Leistung in diesem Technologiesegment. Die hohe Geschwindigkeit der Produktverbesserung, die wir bei V Frames sehen, macht sie zum perfekten Partner für uns, um die Grenzen der Materialeigenschaften in den kommenden Jahren weiter zu erhöhen. Die im Rahmen dieser Kooperation auf den Markt gebrachten neuen Materialien stellen eine völlig neue Generation dar, die aus Weltneuheiten bestehen:

  • Biobasierte Langfasermaterialien für das WIT-Spritzgiessen,
  • Biobasierte Polyamide verstärkt mit kurzen Carbonfasern,
  • Ökonomische, ökologische und leistungsoptimierte Werkstoffe auf Basis von PA, Carbonfaser- und Glasfasercompounds.“


„Aus diesem Grund freut sich Lehvoss sehr, nach mehreren Jahren intensiver Zusammenarbeit die Unterzeichnung einer Exklusivitätsvereinbarung für unsere neuen Materialien mit V Frames und Isoco bekannt geben zu können. Dazu gehört die maßgeschneiderte Entwicklung optimierter Materialien in Kombination mit WIT, abgestimmt auf die Anwendungsbereiche und deren exklusive Produktion für V-Frames“, so Eric Folz, Senior Business Development Manager bei Lehvoss weiter.

Alle in der Kooperation entwickelten und getesteten Materialien sind käuflich zu erwerben. Materialdatenblätter sind auf Anfrage erhältlich.

Über V Frames
V Frames hat in den letzten sechs Jahren zusammen mit Isoco ein vollautomatisches Spritzgussverfahren zur Herstellung von Carbon-Composite Fahrradrahmen entwickelt und zur Serienreife gebracht. Derzeit arbeitet V Frames mit mehreren namhaften Herstellern in der Entwicklung und Produktion ihrer exklusiven, zukünftigen Rahmen in Deutschland zusammen. Die Technologie soll die Produktion von 1.000 Rahmen pro Tag erlauben und soll durch die Reduktion des CO2 Fußabdruckes um über 60 Prozent im Vergleich zur traditionellen Herstellung von Aluminiumrahmen in Asien sowie durch die garantierte 100 Prozent Zirkularität des Rohmaterials äußerst umweltfreundlich sein. Zusätzlich zu Rahmen entwickeln und produzieren V Frames und Isoco auch andere Fahrradkomponenten, wie z.B. Cockpits und Gabeln mit der gleichen Technologie. Die Produktion findet ausschließlich in den Werken von Isoco in Thüringen statt.

Weitere Informationen: www.lehvoss.de, www.v-frames.com, isoco.de

Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg

» insgesamt 103 News über "Lehmann & Voss" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Aktuelle Geschäftskontakte
Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Neue Fachbücher
Kunststoffe in der Medizintechnik

Das Fachbuch "Kunststoffe in der Medizintechnik - Vorschriften und Regularien, Produktrealisierung, Herstellungsprozesse, Qualifizierungs- und Validierungsstrategien" ist als Leitfaden für die Anwendung von Kunststoffen in Medizinprodukten konzipiert.

Aktuelle Rohstoffpreise