plasticker-News

Anzeige

29.05.2024, 06:06 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten    

Ineos Inovyn: Neue Pilotanlagen für PVC-Recycling in Betrieb genommen

Das Unternehmen Ineos Inovyn hat an seinem Standort im belgischen Jemeppe-sur-Sambre zwei neue Pilotanlagen für das Recycling von PVC-Abfällen in Betrieb genommen.

Wie das zum britischen Chemiekonzern Ineos gehörende Unternehmen mitteilt, soll in den beiden Anlagen die Recyclingtechnologie "Vinyloop" weiterentwickelt werden. Der Start der beiden Pilotanlagen ist Teil der strategischen Initiative "Project Circle" von Ineos Inovyn, die bis 2030 den Aufbau einer industriellen PVC-Recyclinganlage mit einer Jahreskapazität von 40.000 Tonnen zum Ziel hat.

Anzeige

Geir Tuft, CEO von Ineos Inovyn, erklärte: "PVC ist einer der am häufigsten recycelten Kunststoffe in Europa, aber das Erreichen einer vollständigen Kreislaufwirtschaft bleibt eine komplexe Herausforderung für unsere Branche. 'Project Circle' ist ein ehrgeiziger Schritt zur Entwicklung fortschrittlicher neuer Lösungen und zur Unterstützung des grünen Übergangs in Europa."

In der aktuellen Aussendung informierte Ineos Inovyn zudem über die Beteiligung an zwei Konsortien, die von mehreren Industrieunternehmen in Belgien gebildet wurden. Im Konsortium CIRC-PVC, an dem auch Entreprises Générales Louis Duchêne, Vanheede Environmental Logistics, Rovi-Tech, Eco-Dec, Avient, Centexbel und die Universität Lüttich beteiligt sind, sollen Verfahren für die Verwertung von PVC-Abfällen aus dem Bausektor entwickelt werden. Das Konsortium DISSOLV mit Beteiligung von Beaulieu International, Sioen Industries, Empire Carpets, ExxonMobil und Centexbel unterstützt die Entwicklung von Recyclinglösungen für PVC-Abfälle aus Bodenbelägen, Teppichen und Kunststoffplanen.

Luc Castin, Nachhaltigkeitsmanager bei Ineos Inovyn, kommentierte die Beteiligung an den Konsortien: "Durch die Zusammenarbeit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg können wir unsere kollektive Expertise nutzen, um schnellere Lösungen zu entwickeln und mehr recycelte Produkte auf den Markt zu bringen."

Die in London ansässige Ineos Inovyn wurde 2015 als Joint Venture von Ineos und Solvay gegründet und wird seit 2016 komplett von Ineos kontrolliert. Das Unternehmen beschäftigt an 15 Produktionsstandorten in Großbritannien, Belgien, Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, Schweden und Norwegen etwa 4.300 Mitarbeiter. Mit einer Jahresproduktion von insgesamt rund zehn Mio. Tonnen gehört Ineos Inovyn nach eigenen Angaben weltweit zu den "Top 3" in der Chlor-Vinyl-Industrie. Der Jahresumsatz der Ineos-Tochter lag zuletzt bei etwa 5,1 Mrd. Euro.

Weitere Informationen: www.inovyn.com, www.ineos.com

Ineos Inovyn, Jemeppe-sur-Sambre, Belgien

» insgesamt 1 News über "Ineos Inovyn" im News-Archiv gefunden

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Neue Fachbücher
Auslegung von Anguss und Angusskanal - Spritz­gieß­werk­zeu­ge erfolgreich einsetzen

Das Angusssystem hat einen starken Einfluss auf den Spritzgießprozess. Dennoch wird in der Fachliteratur zum Spritzgießen die Gestaltung des Angusssystems und dessen Bedeutung oftmals nur am Rande behandelt.

Aktuelle Rohstoffpreise