plasticker-News

Anzeige

23.11.2021, 11:37 Uhr | Lesedauer: ca. 4 Minuten    

RadiciGroup: Neuer, nachhaltiger Skianzug auf Basis von mechanisch recyceltem Polyamid – Kooperation mit DKB

(Bilder: Radici).
(Bilder: Radici).
Hinter der Entwicklung eines komplett nachhaltigen Skianzuges stehen zwei Unternehmen aus dem Raum Bergamo, Italien: Die RadiciGroup, ein weltweit tätiger Hersteller von chemischen Zwischenprodukten, Polyamiden, hochleistungsfähigen Kunststoffcompounds und fortschrittlichen Textillösungen, sowie die auf funktionale Sportbekleidung spezialisierte DKB.

Wie es in einer Presseinformation weiter heißt, ist besonderes Merkmal dieser Kombination aus Jacke und Hose das aus „Rencycle“ gefertigte Gewebe, einem von der RadiciGroup produzierten Garn, das auf mechanisch recyceltem Polyamid basiert und eine signifikante Senkung des Energieverbrauchs, der CO2-Emissionen und des Wasserverbrauchs ermöglichen soll (siehe auch plasticker-News vom 12.10.2021).

Anzeige

Die Wattierung und zahlreiche andere Elemente des Anzugs, darunter Reißverschlüsse, Klettverschlüsse, Knöpfe und Nahtmaterialien, bestehen ebenfalls aus Polyamid. Dies sei das Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit zwischen der RadiciGroup und DKB bei Forschung und Entwicklung chemisch ähnlicher Materialien, die sich für solche spezifischen Anwendungen eignen, die besondere technische Eigenschaften erfordern.

Dass der Anzug quasi aus einem einzigen Material besteht vereinfacht das Recycling am Ende der Gebrauchsdauer signifikant. Daraus lassen sich neue Polymermaterialien gewinnen, die beispielsweise zur Herstellung von Komponenten für Skischuhe und -bindungen oder in der Automobil-, Möbel- oder anderen Industrien zum Einsatz kommen können, in denen Hochleistungspolyamide gefragt sind.

Der von der RadiciGroup realisierte Anzug ist ein vollständig auf Ökodesign und Kreislaufwirtschaft ausgerichtetes Projekt, dessen Prinzipien auf die Welt der Mode und Kleidung übertragen wurden und sich auf der Innenseite der Jacke durch den Claim „Una sostenibilità all’altezza delle nostre montagne“ (Nachhaltigkeit in unseren Bergen) widerspiegeln.

Dazu Angelo Radici, Präsident der RadiciGroup: „Auf dieses Ergebnis bin ich besonders stolz, denn es vereint meine persönlichen und beruflichen Interessen. Ich war schon immer gerne in den Bergen und beim Skilaufen, und gemeinsam mit meinen Mitarbeitern arbeite ich jeden Tag daran, innovative Lösungen zu finden, die zu mehr Nachhaltigkeit unserer Branche beitragen. Dieser Skianzug ist ein anschauliches Beispiel dafür, dass die Welt der Textilien und Bekleidung nachhaltig sein kann, ohne auf Komfort, Design, Ästhetik oder Funktionseigenschaften zu verzichten. Ich werde nicht müde zu betonen, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren der Lieferkette von grundlegender Bedeutung für das Ökodesign und die Schaffung von Produkten ist, die die Recycelbarkeit am Ende ihrer Gebrauchsdauer berücksichtigen, um Werkstoffe möglicherweise unendlich lange einsetzen zu können. Wir, die vorgelagerten Hersteller, nutzen gerne unser Know-how in der Werkstoffchemie und unsere Erfahrung im Recycling, um gemeinsam mit unseren Partnern nachhaltige und tragfähige Lösungen in den verschiedenen Branchen, in denen wir tätig sind, zu entwickeln.“

Da der Anzug vollständig aus Polyamid besteht, ist er deutlich leichter als herkömmliche Modelle und viel weniger voluminös, besitzt aber eine signifikant höhere Abrieb- und Verschleißfestigkeit als derzeit auf dem Markt befindliche Anzüge.

Beim Entwurf sei besonderes Augenmerk auf Stil und Designdetails gelegt worden, um die Anforderungen an Komfort und Wettkampftauglichkeit zu vereinen. Dabei hätte die Nachhaltigkeit stets im Mittelpunkt gestanden, was sich in der Verwendung eines einzigen Materials und der einfachen Recycelbarkeit ausdrücke. Auf Basis eines aus Produktionsabfällen gewonnenen Garns sei es gelungen, ein Gewebe mit einer undurchsichtigen blauen Farbe herzustellen, das sich weich anfühlt und „sauber“ und elegant anmute.

„Ich hatte die Ehre, den Anzug als einer der Ersten zu tragen“, so Angelo Radici weiter, der in der Vergangenheit selbst im alpinen Skisport aktiv gewesen ist und Siege bei Master-Rennen erzielen konnte. „Als begeisterter Skisportler kann ich bestätigen, dass der Anzug die auf der Piste unerlässlichen Anforderungen an Komfort und Funktionseigenschaften voll und ganz erfüllt. Die Zusammenarbeit mit einem herausragenden Partner im Bereich Sportbekleidung wie der DKB war nachhaltig und synergetisch, auch dank der Möglichkeit, sich „vor Ort“ auszutauschen, weil sich das Unternehmen in unserer Nähe befindet. Die Förderung lokaler und rückverfolgbarer Lieferketten ist ein weiterer Pluspunkt dieses Anzugs.“

Die Athleten und Trainer der Ski Club RadiciGroup werden die ersten sein, die in der Wintersaison 2021/22 diesen Skianzug tragen und sind damit offizielle „Botschafter“ dieser Initiative für echte Nachhaltigkeit. Der 1975 gegründete Sci Club RadiciGroup zählt heute mehr als 100 Athleten im Alter von 6 bis 18 Jahren, die in den verschiedenen Nachwuchsklassen antreten.

Der neue Anzug ist Teil der neuen Kollektion von DKB, die ab der Wintersaison 2022 in führenden Sportfachgeschäften erhältlich sein wird. Die Kollektion basiert auf stilistischen Vorgaben des Unternehmens und richtet sich an Sportler und Skibegeisterte, die Wert legen auf Design, Funktionseigenschaften und Nachhaltigkeit.

Über DKB
DKB steht für technische und sportliche Produkte für Berge und Freizeit und gehört zu Punto Azzurro. Das Unternehmen mit Sitz in der Provinz Bergamo beschäftigt rund 340 Mitarbeiter, erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 12 Millionen Euro und besitzt Produktionsstätten in ganz Europa.

Weitere Informationen:
www.radicigroup.com, www.radicigroup.com/plastics, www.dkbsport.com

RadiciGroup High Performance Polymers, Bergamo, Italien + Radici Plastics GmbH, Lüneburg

» insgesamt 63 News über "Radici Plastics" im News-Archiv gefunden

» Eintrag im Anbieterverzeichnis "Rohstoffe und Additive"

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Aktuelle Rohstoffpreise
Neue Fachbücher
Auslegung von Anguss und Angusskanal - Spritz­gieß­werk­zeu­ge erfolgreich einsetzen

Das Angusssystem hat einen starken Einfluss auf den Spritzgießprozess. Dennoch wird in der Fachliteratur zum Spritzgießen die Gestaltung des Angusssystems und dessen Bedeutung oftmals nur am Rande behandelt.

Handelsvertreter-Börse

Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland? Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten? Hier finden Sie das optimale Umfeld!

1 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

» Eigene Anfragen kostenfrei inserieren