plasticker-News

Anzeige

29.11.2023, 09:14 Uhr | Lesedauer: ca. 1 Minute    

Pipelife: Schließung des Produktionsstandortes Bad Zwischenahn in Planung

Die Pipelife Deutschland GmbH & Co.KG hat kürzlich bekannt gegeben, dass sie beabsichtigt, ihren Produktionsstandort in Bad Zwischenahn zu schließen. Diese Entscheidung basiert demzufolge auf einer umfassenden Überprüfung der wirtschaftlichen Situation des Werks.

Die Vertriebsaktivitäten im Infrastrukturbereich seien von der Maßnahme nicht betroffen und sollen unverändert fortgesetzt werden. Pipelife will unabhängig von der geplanten Schließung des Werks seine Präsenz im deutschen Infrastrukturmarkt weiter ausbauen. Das Unternehmen bezieht bereits heute einen wesentlichen Anteil seines Produktportfolios von Schwesterwerken aus der Pipelife Gruppe.

Anzeige

Zum Zeitpunkt der geplanten Schließung könne derzeit noch keine abschließende Aussage getroffen werden. Pipelife plant jedoch, die Produktion bis ins zweite Quartal 2024 fortzuführen.

Derzeit sind am Standort Bad Zwischenahn 54 Mitarbeiter beschäftigt, die Elektro-Kabelschutzrohre, Drainagerohre und Sonderschächte für den Infrastrukturbereich herstellen.

Weitere Informationen: www.pipelife.com, www.wienerberger.com

Pipelife Deutschland GmbH & Co. KG, Bad Zwischenahn

» insgesamt 1 News über "Pipelife Deutschland" im News-Archiv gefunden

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!



Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Neue Fachbücher
Physikalischer Schaumspritzguss - Grundlagen für den industriellen Leichtbau

Analysiert man die Menge der kompakt gespritzten Kunststoffformteile, so kommt man schnell zu dem Ergebnis, dass sich sicherlich mehr als die Hälfte davon kostengünstiger und mit besseren Toleranzen mittels Schaumspritzguss herstellen lassen.

Aktuelle Rohstoffpreise