Plasticker-News

Anzeige

02.09.2019, 06:00 Uhr | Lesedauer: ca. 3 Minuten Optionen:       

JSW: Laborextruder TEX25αIII im Fokus

TEX25αIII, gleichlaufender Doppel­schnecken­ex­tru­der - (Bild: JSW/Thomas Behne).
TEX25αIII, gleichlaufender Doppel­schnecken­ex­tru­der - (Bild: JSW/Thomas Behne).
Der Anlagenhersteller The Japan Steel Works, Ltd. mit Hauptsitz in Tokio, Japan, (in Europa durch die Düsseldorfer Tochtergesellschaft vertreten), nimmt an der K 2019 mit 225 Quadratmetern Ausstellungsfläche teil. Gezeigt werden ein Laborextruder TEX25αIII sowie eine Spritzgießmaschine und eine Blasformmaschine.

Laut Unternehmen ist der TEX25αIII eine Upgrade-Version, insbesondere in Bezug auf Steuerung/Regelung und Software, mit dem Vorteil einer einfacheren Bedienung über einen komfortablen Touchscreen. Es sind demnach nur zwei Eingaben erforderlich - Soll-Durchsatz und Schneckendrehzahl -, woraufhin die Software den Extruder automatisch und schrittweise auf den eingestellten Austrag hochfährt.

Grundsätzlich compoundiert der TEX25αIII laut JSW alle gängigen Kunststoff- bzw. Engineering-Plastics-Rezepturen bis hin zu Engineering-Plastics wie beispielsweise PEEK, PPA, PPS, LCP, PEI und PI, ferner Gummi-/Elastomer-Compounds, wie beispielsweise TVP. Die Konstruktion des TEX25αIII ist so ausgelegt, dass er Kunststoffmaterial in allen physikalischen Formen verarbeiten kann – flüssig, Pulver, Granulat, Flake, Chip, Regenerat etc. Das macht ihn den weiteren Angaben nach zu einem idealen Aggregat für den Einsatz im Bereich F&E mit häufigem Material- und Prozesswechsel, da die Patronenheizkörper und eine Zylinder-Spannvorrichtung einfache und schnelle Wechsel der Zylinderzonenblöcke ermöglichen und Verhältnisse der Schneckenlängen/-Durchmesser (L/D) von 42 mit 12 Blöcken, 52,5 mit 15 Blöcken und 70 mit 20 Blöcken selektieren lassen. In der Maschine sind belüftete oder geschlossene Zylinderzonen eingerichtet. Zudem wird die Seitenbeschickung abrasiver bzw. aggressiver Verstärkungsmaterialien, Hitze- oder scherempfindlicher Mischzusatzstoffe in der Schmelze über eine anschließende Zylinderzone realisiert. Die von JSW selbst hergestellten verschleißfesten LSP-2-modifizierten Schnecken und Zylinder aus Werkzeugstahl in N60S nickelbasierten Legierungen versprechen eine lange Lebensdauer der Zylinder und Schnecken (hohe Verschleißfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit) für unterschiedliche Arten von Verbundwerkstoffen, die abrasive und/oder korrosive Materialien oder Zusatzstoffe enthalten.

Anzeige

Die Vorteile der Baureihe TEX25αIII umfassen den Angaben nach ein neu entwickeltes Getriebe in Verbindung mit verstärkten Lagern und Zahnrädern, Schneckenwellen und Zylindern sowie eine individuelle Zylinder-Temperaturregelung. Das Ergebnis sei ein überraschend hohes Drehmoment von bis zu 194 Nm pro Welle (oder gesamt 387 Nm) in Verbindung mit größeren Verarbeitungsfenstern sowie einem aggressiveren Knet- und Mischvermögen. Die Drehmomentdichte (Td) ist 18,2 Nm/cm³, d.h. reduzierte Schneckengeschwindigkeit ohne Durchsatzminderung, wobei jedoch die Temperatur auf einem optimierten Wert gehalten werde. Eine Standardfunktion zur Drehmomentbegrenzung kuppelt das Getriebe vom Motor ab, stoppt die Schneckenrotation und schützt so die Anlage.

Ein TDK Schneckenelement (TKD – Twist Kneading Disc) mit einer für die Energieeffizienz beim Kneten und Mischen entwickelten verdrillten Spitze unterstützt diese „Spitzen-Clearance-Technologie“ dadurch, dass eine Materialförderung bei relativ geringen Temperaturen unter Beibehaltung einer angemessenen Mischeffizienz sichergestellt werden soll.

Das von JSW patentierte TEX-FAN Strömungsanalyse-F&E-Netzwerk wurde für den TEX25αIII entwickelt. Es analysiert den Schmelzedruck von Polymeren, Temperatur, Verweilzeit und Füllfaktor mit einer speziell von JSW entwickelten Software.

Ein NIC-Spezial-Knetzylinder ist als Option in der Entwicklungsphase. Er erreicht eine ideale Mischung/Verteilung bei wiederholter Hoch-Niedrig-Schergeschwindigkeit und eine hohe Viskosität ohne Totzonen im Mischsegment durch Einführung von Längsnuten mit spezieller Geometrie auf der Innenoberfläche der Zylinder für mehr Spiel zwischen Schnecke und Zylinder.

K 2019, 16.-23.10.2019, Düsseldorf, Halle 13, Stand B45

Weitere Informationen: www.jsw.de, www.jsw.co.jp

JSW Japan Steel Works, Tokio, Japan

  insgesamt 8 News über "Japan Steel Works" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Info-Box K 2019

Messe in Düsseldorf
16.-23.10.2019

Allg. Infos für Besucher
Ausstellerliste
Anfahrt

Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PP Granulat [€/kg]
Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

4 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Neue Fachbücher
Ceresana Research: Neuer Marktreport zu Flammschutzmitteln

Im Brandfall können Additive die entscheidenden Sekunden für die Rettung verschaffen. „Flammschutzmittel verzögern die Entzündung brennbarer Materialien, etwa von Kunststoffen, Textilien oder Holz“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana. [mehr]

Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages