Plasticker-News

Anzeige

08.10.2019, 06:02 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten Optionen:       

Unilever: Hersteller von Verbrauchsgütern mit ambitioniertem Projekt für eine abfallfreie Welt

Unilever, niederländisch-britischer Hersteller von Verbrauchsgütern und Inhaber der Marken Dove, Ben & Jerry’s, Lipton, Omo u.a., hat sich zum Ziel gesetzt, den Kunststoffabfall zu reduzieren und den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe zu unterstützen.

Das Unternehmen bestätigt, dass bis zum Jahr 2025 folgende Maßnahmen getroffen werden sollen:

  • Reduzierung der Anwendung von neuem Kunststoff auf die Hälfte, und zwar durch eine allgemeine Reduzierung der Kunststoffverpackungen um 100.000 Tonnen und eine beschleunigte Einführung von recyceltem Kunststoff.

  • Das Unternehmen will mehr Kunststoffe einsammeln und wiederaufbereiten als verkaufen.

Demzufolge sieht sich Unilever als der erste große, globale Markenartikelhersteller, der sich zu einer absoluten Reduzierung des Kunststoffs in seiner gesamten Produktpalette verpflichtet.

Unilever hat nach eigenen Angaben bereits die ersten Schritt eingeleitet, um sicherzustellen, dass bis 2025 seine gesamten Kunststoffverpackungen wiederverwendbar, recycelbar oder biologisch abbaubar sind und dabei mindestens 25 Prozent recycelter Kunststoff verwendet werden.

Anzeige


Alan Jope, CEO bei Unilever: „Plastik hat seinen Platz, doch dieser Platz ist nicht die Umwelt. Wir können nur die Plastikabfälle reduzieren, indem wir schnell handeln und radikale Maßnahmen ergreifen, die den gesamten Anwendungszyklus des Plastiks betreffen.

Hierfür müssen wir zunächst den Plastikgebrauch reduzieren und anschließend sicherstellen, dass zunehmend mehr recyceltes Plastik verwendet wird. Wir werden uns auch dafür einsetzen, dass in Zukunft alle unsere Plastikverpackungen wiederverwendbar, recycelbar und biologisch abbaubar sind.

Dies verlangt einen Umdenkprozess hinsichtlich unserer Verpackungen und Produkte. Es erfordert die Einführung neuer und innovativer Verpackungsmaterialien und der entsprechenden Geschäftsmodelle – wie die wiederverwendbaren und nachfüllbaren Formate – und zwar mit einer noch nie gesehenen Geschwindigkeit und Intensität.“

Im Zuge dieses Engagements will Unilever dabei behilflich sein, bis 2025 jährlich rund 600.000 Tonnen Kunststoff einzusammeln und aufzubereiten. Dies soll durch Investitionen und Gemeinschaftsprojekte erfolgen, die die Infrastruktur des Abfallmanagements in jenen Ländern verbessern sollen, in denen Unilever tätig ist.

Weitere Informationen: www.unilever.de, www.unilever.nl

Unilever NV, Rotterdam, Niederlande + Unilever PLC, London, United Kingdom

  insgesamt 1 News über "Unilever" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Neue Fachbücher
Einführung in die Kautschuktechnologie

Eine große Zahl heute selbstverständlich erscheinender Anwendungen ist ohne das breite Spektrum moderner Elastomere nicht denkbar. [mehr]

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

5 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PP Ballenware [€/kg]