plasticker-News

Anzeige

12.04.2024, 06:00 Uhr | Lesedauer: ca. 3 Minuten    

Kuhne Anlagenbau: Schlüsselfertige Großanlagen für das Extrudieren von nachhaltigen Lebensmittel-Verpackungen

Mittelgroße "Triple-Bubble"-Blasfolienanlagen von Kuhne erreichen Durchsätze bis zu 250 kg/h bei der Herstellung von Folien für recyclinggerechte, weiche Barriere-Schrumpfbeutel - (Bild: Kuhne Anlagenbau).
Mittelgroße "Triple-Bubble"-Blasfolienanlagen von Kuhne erreichen Durchsätze bis zu 250 kg/h bei der Herstellung von Folien für recyclinggerechte, weiche Barriere-Schrumpfbeutel - (Bild: Kuhne Anlagenbau).
Die Kuhne Anlagenbau GmbH setzt auf der NPE 2024 einen Schwerpunkt bei schlüsselfertigen Großanlagen für das Extrudieren von weichen, simultan biaxial orientierten Barriere-Schrumpffolien, die kein Polyamid (PA) oder Polyester (PET) als Festigkeit gebende Schicht in der Struktur enthalten müssen. Dadurch sind sie problemlos zusammen mit (maximal fünf Prozent) EVOH im PE-Recyclingstrom verwertbar. Die Folien erhalten die erforderliche Belastbarkeit und Durchstoßfestigkeit inline während der Verarbeitung im „Triple-Bubble“-Verfahren durch eine von Kuhne eingesetzte sanfte Strahlenvernetzung. Diese wirkt von außen bis in eine geringe Tiefe von nur 5 bis 10 µm ein, ohne die EVOH-Schicht zu schädigen und die Recyclingfähigkeit zu mindern. Ein zusätzlicher, nachfolgender und damit kostensteigernder Arbeitsschritt entfällt dadurch. Die resultierenden Folien sind weich und elastisch genug, um hohe Schrumpfwerte zu realisieren. Zugleich bieten sie aber auch die erforderliche mechanische Festigkeit, um die Beutel prozesssicher auch mit mehreren Kilogramm schwerer Ware befüllen zu können.

Verkaufs-Portionsverpackungen weicher oder kantiger Fleisch- und Käsestücke gehören zu den typischen Anwendungen der im "Triple-Bubble"-Verfahren von Kuhne hergestellten Barriere-Schrumpffolien - (Bild: Kuhne Anlagenbau).
Verkaufs-Portionsverpackungen weicher oder kantiger Fleisch- und Käsestücke gehören zu den typischen Anwendungen der im "Triple-Bubble"-Verfahren von Kuhne hergestellten Barriere-Schrumpffolien - (Bild: Kuhne Anlagenbau).
Die dafür eingesetzte Technologie liefert Kuhne komplett als Turnkey-Anlagen. Abgestimmt auf die jeweiligen Produktanforderungen, beinhaltet dieses One-Stop-Paket auch die Vorgabe der für die sieben bis zu dreizehn PE-, Haftvermittler- und EVOH-Schichten erforderlichen Materialrezepturen und -dicken sowie alle Verarbeitungsparameter. Dadurch können diese Anlagen nach dem Aufbau durch Kuhne üblicherweise in sehr kurzer Zeit angefahren werden, so dass eine kontinuierliche Produktion auf hohem Qualitätslevel von Beginn an möglich ist. Für den Hersteller und Inverkehrbringer senken die recyclinggerechten Folien die im Rahmen der Extended Producer Responsibility (EPR, erweiterte Herstellerverantwortung) anfallenden Gebühren, und sie unterstützen die Erfüllung der von der Branche formulierten „Ceflex“ Nachhaltigkeitsrichtlinien (Circular Economy for Flexible Packaging).

Anzeige

Typische Foliendicken liegen materialsparend zwischen 20 µm bei Deckelfolien und 50 µm bei Schrumpfbeuteln. Dabei ist den weiteren Angabn des Maschinenbauers zufolge ein Schrumpf von über 60 Prozent erreichbar. Dank optimierter Maschinenauslegung und hoher Kühlraten ermöglichen die Anlagen Durchsätze bis zu 250 kg/h bzw. Jahresproduktionen von über 1.500 Tonnen Schrumpfbeutelfolie. Je nach aktueller Anforderung in den verschiedenen Regionen und Anwendungen sind dabei Zwischenlagen aus PVDC anstelle von EVOH sowie PA- oder PET-Außenschichten zur Steigerung der Durchstoßfestigkeit möglich.

Die „Triple-Bubble“-Technologie
Namensgebend für die „Triple-Bubble“-Technologie zur Herstellung biaxial verstreckter Blasfolien ist die serielle Anordnung von drei Blasen. In der ersten wird die Folie per Water-Quench-Technologie mit kaltem Wasser sehr schnell abgekühlt. Diesen Prozess hat Kuhne für die Großanlagen effizienzsteigernd weiter optimiert. Er verhindert Kristallisationsvorgänge sehr wirkungsvoll als Voraussetzung für ein gleichmäßiges Verstrecken in der folgenden, zweiten Stufe. Die dabei erreichte hohe Orientierung auf molekularer Ebene ist der Schlüssel zu den sehr guten mechanischen und Barriereeigenschaften der Folien. Die thermische Relaxation in der dritten Blase dient zur Einstellung des angestrebten Schrumpfverhaltens, wobei sich auch sehr geringe Schrumpfkräfte realisieren lassen.

Aktuell ermöglichen „Triple-Bubble“-Anlagen von Kuhne die Herstellung von Schrumpffolien mit bis zu 13 Schichten bei Breiten bis zu 3.000 mm doppelflach (6.000 mm Folienbreite).

NPE 2024, 06.-10.05.2024, Orlando, Florida, USA,
West Building Level 2, Expo Hall – W7789

Weitere Informationen: www.kuhne-ab.de

Kuhne Anlagenbau GmbH, Sankt Augustin

» insgesamt 18 News über "Kuhne" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Aktuelle Geschäftskontakte
Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Aktuelle Rohstoffpreise
Neue Fachbücher
Auslegung von Anguss und Angusskanal - Spritz­gieß­werk­zeu­ge erfolgreich einsetzen

Das Angusssystem hat einen starken Einfluss auf den Spritzgießprozess. Dennoch wird in der Fachliteratur zum Spritzgießen die Gestaltung des Angusssystems und dessen Bedeutung oftmals nur am Rande behandelt.