plasticker-News

Anzeige

10.07.2024, 15:24 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten    

SKZ: Erweiterte Möglichkeiten bei Beständigkeits­prüf­ung­en

Einfüllen eines Mediums für Beständigkeits­un­ter­such­ung­en - (Bild: Luca Hoffmannbeck, SKZ).
Einfüllen eines Mediums für Beständigkeits­un­ter­such­ung­en - (Bild: Luca Hoffmannbeck, SKZ).
Das Kunststoff-Zentrum SKZ in Würzburg baut seine Kompetenz im Bereich der Beständigkeitsprüfungen weiter aus und setzt damit nach eigenen Angaben neue Maßstäbe in der Qualitätssicherung von Kunststoffen. Dies sei vor allem für die Automobilbranche, die Medizintechnik und die Batterieproduktion von großer Bedeutung.

Durch verschiedene Erweiterungen der Laborausstattung bietet das SKZ seinen Kunden ab sofort ein noch umfangreicheres Prüfangebot für Beständigkeitsprüfungen in korrosiver Umgebung. Die neu angeschafften Einrichtungen für Lagerungsversuche in aggressiven Medien wie Säuren, Laugen, Salzlösungen oder Reinigungsmitteln bei hohen Temperaturen bis 200°C oder auch bei gleichzeitiger Strahlungsbelastung sind speziell auf die Anforderungen der modernen Industrie mit unterschiedlichen Beanspruchungskollektiven ausgerichtet.

Anzeige

Beständigkeit gegen aggressive Medien erforderlich
Relevante Anwendungsbeispiele sind z.B. Kunststoffbauteile im Automobilbereich, die gegen eine Vielzahl von aggressiven Medien beständig sein müssen. Das erweiterte Prüfangebot ermöglicht es hier, Materialien auf ihre chemische Beständigkeit und Langzeitstabilität bei den im späteren Einsatz auftretenden hohen Betriebstemperaturen zu testen. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Batterieproduktion. Hier kommen typischerweise Kunststoffe zum Einsatz, bei denen eine hohe Langzeitstabilität gegenüber Elektrolytlösungen sichergestellt werden muss. Auch in der Medizintechnik ist die Beständigkeit von Gehäusen, Schläuchen oder Behältern aus Kunststoff gegen Desinfektionsmittel und andere aggressive Chemikalien von großer Bedeutung.

Entwicklung sicherer und langlebiger Produkte vorantreiben
Dr. Bernhard Ulmer, Gruppenleiter im Prüflabor des SKZ, unterstreicht die Bedeutung der neuen Prüfmöglichkeiten: „Mit der erweiterten Laborausstattungen reagieren wir aktiv auf die wachsenden Herausforderungen in verschiedenen Industriebranchen. Unsere Kompetenzen in der Materialprüfung unterstützen Hersteller nicht nur dabei, gesetzliche Normen zu erfüllen, sondern auch die Entwicklung sicherer und langlebiger Produkte weiter voranzutreiben sowie gänzlich neue Anwendungsfelder zu erschließen.“

Neue Prüfungen ab sofort verfügbar
Die neuen Prüfmöglichkeiten sind ein weiterer Schritt des SKZ, seine Position als Dienstleister für Kunststoffprüfungen auszubauen und damit der Industrie weiterhin als zuverlässiger Partner zur Verfügung zu stehen. Interessenten können ab sofort die erweiterten Beständigkeitsprüfungen in Anspruch nehmen und damit die Sicherheit und Zuverlässigkeit ihrer Kunststoffprodukte auch unter kritischen Umgebungsbedingungen untersuchen und validieren.

Weitere Informationen: www.skz.de/pruefung

SKZ - Das Kunststoff-Zentrum, Würzburg

» insgesamt 496 News über "SKZ" im News-Archiv gefunden

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Jetzt Kosten im Einkauf senken!
Neuware-Restmengen, Regranulate oder Mahlgüter für Ihre Produktion erhalten Sie in der Rohstoffbörse.

Neue und gebrauchte Maschinen & Anlagen finden Sie in der großen Maschinenbörse.

Kostenfreie Nutzung aller Börsen! Registrieren Sie sich jetzt!

Aktuelle Rohstoffpreise
Neue Fachbücher
Experimentelle und simulative Analyse der Mischwirkung in Einschneckenextrudern

Eine Vielzahl von Kunststoffen wird zur Produktion von Halbzeugen und Fertigprodukten auf Einschneckenextrudern aufbereitet bzw.