plasticker-News

Anzeige

13.05.2024, 06:00 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten    

[Ihre Meldung wurde seit Erscheinen insgesamt 1051mal aufgerufen]

Leonhard Kurz: Verwertung von Transferträgermaterial aus der gra­fisch­en Industrie - Herstellung eines rPET-Untersetzers live vor Ort

Die Bandbreite an möglichen Anwendungen für das sortenreine rPET ist groß – von Fasern über Umverpackungen bis hin zu Produkten des täglichen Lebens - (Bild: Kurz).
Die Bandbreite an möglichen Anwendungen für das sortenreine rPET ist groß – von Fasern über Umverpackungen bis hin zu Produkten des täglichen Lebens - (Bild: Kurz).
Wie sich überschüssiges Transferträgermaterial aus der grafischen Industrie wiederverwerten und zu neuen Produkten verarbeiten läßt, zeigt der Dünnschichtspezialist Leonhard Kurz auf der Kuteno 2024 und präsentiert hier die neue Entwicklung in Sachen Nachhaltigkeit „Recosys“ rPET.

Als besonderes Highlight ist am Stand eine Live-Demonstration angekündigt. Dabei produziert Kurz einen Untersetzer aus recyceltem PET, kurz rPET. Der durch die natürlichen Materialeigenschaften transluzent wirkende Untersetzer kann im nächsten Schritt mit verschiedenen Veredelungen versehen werden.

Anzeige

Das Grundmaterial für den Untersetzer, das recycelte PET, entsteht im Rahmen von „Recosys“, einem Rücknahme- und Recyclingsystem für PET-Transfermaterialien aus der grafischen Industrie. Hier läßt sich das überschüssige Trägermaterial zu robustem Spritzgussmaterial verarbeiten. Auf der nächsten Stufe ist nun die Verarbeitung zu einem sortenreinen rPET möglich, was die Bandbreite an möglichen Anwendungen des recycelten Materials um ein Vielfaches vergrößern soll, unter anderem zu Fasern, aber auch Umverpackungen für Produkte des täglichen Lebens. Der Untersetzer, der auf der Kuteno 2024 hergestellt und als Give-Away mitgenommen werden kann, ist ein Beispiel für die Einsatzmöglichkeiten von „Recosys“ rPET.

„Nachhaltigkeit spielt für uns eine enorm wichtige Rolle. Bei jeder Weiterentwicklung unseres Portfolios stellen wir uns die Frage, welchen Mehrwert sie für Umwelt und Gesellschaft bietet. Mit der Einführung von ‚Recosys‘ hatten wir bereits einen Meilenstein erreicht. Mit der Optimierung unseres Verfahrens, die uns die Weiterverarbeitung zu rPET ermöglicht, machen wir jetzt einen weiteren großen Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft“, erklärt Johannes Romming, Project Manager Innovation & Sustainability bei Kurz, und ergänzt: „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unserem Partner Deckerform die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten für recyceltes PET aufzuzeigen und uns mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche auszutauschen.“

Neben „Recosys“ rPET stellt Kurz auf der Kuteno 2024 einen Auszug aus dem breitgefächerten Portfolio des Experten für dekorative und funktionale Oberflächen aus.

Kuteno 2024, 14.-16. Mai 2024, Rheda-Wiedenbrück, Halle 1, Stand D8

Weitere Informationen: www.kurz-world.com, www.kurz.de, www.deckerform.de

Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG, Fürth

» insgesamt 14 News über "Leonhard Kurz" im News-Archiv gefunden

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Neue Fachbücher
Auslegung von Anguss und Angusskanal - Spritz­gieß­werk­zeu­ge erfolgreich einsetzen

Das Angusssystem hat einen starken Einfluss auf den Spritzgießprozess. Dennoch wird in der Fachliteratur zum Spritzgießen die Gestaltung des Angusssystems und dessen Bedeutung oftmals nur am Rande behandelt.

Aktuelle Rohstoffpreise