Plasticker-News

Anzeige

30.10.2019, 09:55 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten Optionen:       

Albis Plastic: Verlagerung der britischen Produktion nach Deutschland in Prüfung

Albis UK prüft derzeit die Einstellung der Produktionsaktivitäten am Standort Knutsford, Cheshire. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, soll das Distributionsgeschäft von dieser Maßnahme vollkommen unberührt bleiben und von dem Standort aus weiter ausgebaut werden. Der Transfer der Produktion sollte dann im ersten Quartal 2020 erfolgen.

Die von der Übertragung betroffenen Hauptprodukte sind die Albis Marken „Altech“ und „Alcom“. Die Produktion dieser Produkte würde auf die drei deutschen Produktionsstandorte des Konzerns in Hamburg, Zülpich und Obernburg verlagert werden, britische Kunden würden von hier aus beliefert. Albis hat in den letzten zwei Jahren erhebliche Investitionen in die Kapazitäten dieser Standorte getätigt. Der Standort Knutsford ist die kleinste der Albis Compoundieranlagen. Albis verfügt darüber hinaus über Produktionsstätten in den USA und China.

Anzeige

"In Zeiten zunehmenden Wettbewerbsdrucks zielt dieser Schritt darauf ab, die Effizienz zu verbessern und sicherzustellen, dass Albis seinen Kunden weiterhin Produkte europaweit wettbewerbsfähig anbietet", kommentierte Ian Mills, Mitglied der Geschäftsführung bei Albis und Leiter des Compounding-Geschäfts. "Wir sind dankbar für das Vertrauen unserer Kunden in uns und sind stolz auf die langjährigen Beziehungen, die wir zu vielen von ihnen aufgebaut haben. Wir werden hart daran arbeiten, einen möglichen Transfer so reibungslos wie möglich zu gestalten. Wir sind weiterhin zu 100 Prozent dem britischen Markt verpflichtet und unser lokales britisches Vertriebsteam wird alles daran setzen, weiterhin das hohe Maß an Service und Know-how zu liefern, das unsere britischen Kunden zu Recht erwarten.“

Josephine Bagnall, Managing Director von Albis UK, kommentierte den Vorschlag wie folgt: "Albis wird geeignete Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Produkt- und Serviceverpflichtungen effizient und effektiv umgesetzt werden. Unsere Vertriebspartner und Kunden können sicher sein, dass Albis sich weiterhin voll und ganz dem britischen Markt verpflichtet fühlt. Wir sind uns auch des großen Beitrags bewusst, den unsere Mitarbeiter zu unserem Geschäft beigetragen haben und beitragen. Wir werden während des gesamten Prozesses eng mit ihnen zusammenarbeiten, um die Auswirkungen auf die Betroffenen so gering wie möglich zu halten."

Im Rahmen der Prüfung der Produktionsverlegung laufen den abschließenden Angaben zufolge bereits Gespräche mit den betroffenen Mitarbeitern und Albis setzt demnach alles daran, diese so weit wie möglich zu unterstützen, einschließlich Outplacement-Unterstützung.

Weitere Informationen: www.albis.com

Albis Plastic GmbH, Hamburg

  insgesamt 89 News über "Albis" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


  zurück zum Seitenanfang


Premium-Partner
Top News / Meist gelesen
Apps für die Kunststoffbranche
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

Jetzt anmelden!

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Deutsches Kunststoff Museum
Das Exponat des Tages

Handelsvertreter-Börse
Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland?
Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten?
Hier finden Sie das optimale Umfeld!

7 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Aktuelle Rohstoffpreise
Preise von Angeboten
in der Rohstoffbörse
PA 6 Mahlgut [€/kg]
Neue Fachbücher
Präparation - Unverstärkte, hochgefüllte und verstärkte Kunststoffe – Ätzen für Strukturuntersuchungen

Die Beurteilung des Gefüges von Kunststoffen in der Mikroskopie hat sich als Mittel zur Qualitätskontrolle und Schadensanalyse etabliert. [mehr]