plasticker-News

Anzeige

08.10.2021, 09:40 Uhr | Lesedauer: ca. 3 Minuten    

Lanxess: Fokus auf nachhaltige Material- und Leichtbaulösungen

Lanxess legt auf der diesjährigen Fakuma einen Fokus auf nachhaltige Material- und Leichtbaulösungen. "Wir wollen mit unseren Kunststoff-Compounds und Verbundwerkstoffen Vorreiter beim Aufbau von Stoffkreisläufen, der Schonung von Ressourcen und dem Klimaschutz sein. Daher setzen wir in unserer Produktion auf den industriellen Einsatz von zirkulären und biobasierten Vorprodukten und Monomeren", erklärt Jan Bender, Leiter Marketing EMEA im Geschäftsbereich High Performance Materials (HPM). Schwerpunkte von Lanxess auf der Fakuma sind die Markteinführung der Hohlprofil-Hybridtechnik als Leichtbautechnologie und neue Materialien bei halogenfrei flammgeschützten Polyamiden und Polyestern. Außerdem geht es um Werkstoffe und Bauteilkonzepte für den Zukunftsmarkt "Neue Mobilität" - so unter anderem um leichte Strukturbauteile auf Basis der endlosfaserverstärkten Composites Tepex im Bereich der Pkw-Batterie.

Compounds mit hohen Rezyklatgehalten
Bei den PBT-Compounds der Marke Pocan (Polybutylenterephthalat) gibt es ISCC-zertifizierte Produktneuheiten - so etwa Pocan ECOB3235 und das flammgeschützte ECOB4239, die mit jeweils 30 Gewichtsprozent Rezyklatglasfasern (Massenbilanzverfahren) verstärkt sind.

Anzeige


Ästhetischer Bio-Look
Lanxess erweitert auch die endlosfaserverstärkten thermoplastischen Composites der Marke Tepex um nachhaltige Varianten. So bietet der Spezialchemiekonzern einen Verbundwerkstoff an, der komplett aus natürlichen Ressourcen hergestellt sein soll. In ihm sind Flachsgewebe mit biobasierter Polymilchsäure als Matrixmaterial kombiniert. Er ergibt Oberflächen mit bräunlicher, biologischer Anmutung. Seine gewichtsspezifische Festigkeit liegt laut Lanxess in etwa auf gleicher Höhe wie die eines herkömmlichen "Tepex dynalite", das mit Glasfasergeweben verstärkt ist. "Einsatzpotenzial besteht zum Beispiel in Sportartikeln, Pkw-Interieurteilen und elektronischen Gehäusekomponenten", so Bender. Das neue Flachs-Composite soll mit seiner rein thermoplastischen Matrix wie seine fossil-basierten Tepex-"Geschwister" vollständig rezyklierbar sein. Es steht im Produktportfolio neben nachhaltigen Materialien wie etwa einem "Tepex dynalite", dessen Matrix aus rezyklierten Polycarbonat-Wasserflaschen gewonnen wird.

Hohlprofil-Hybridtechnik in der Markteinführung
Die Markteinführung der Hohlprofil-Hybridtechnik von Lanxess ist inzwischen so weit vorangeschritten, dass verschiedene Entwicklungsprojekte mit Kunden gestartet werden konnten und sich teilweise bereits im Prototypenstadium befinden. Mit der neuen Leichtbautechnologie sind metallische Hohlprofile per Spritzguss funktionalisierbar. Entwickelt werden Leichtbauteile wie zum Beispiel Instrumententafelträger, die deutlich torsionssteifer und -fester sein sollen als Komponenten in „klassischer“ Kunststoff-Metallblech-Hybridbauweise. Durch die Optimierung des Verfahrens sei es in Kombination mit einem innovativen Toleranzmanagement inzwischen möglich, Hohlprofile auch ohne inneres Abstützelement prozesssicher zu funktionalisieren. Bender: "Wir verfügen über Simulationstools, die den Produktionsprozess und die Qualität der Verbindung zwischen Metall und Kunststoff präzise abbilden. Zum Beispiel können wir das Belastungsverhalten der Hohlprofilhybride genau vorhersagen."

Sehr flammwidrig, hohe Bruchdehnung
Als neues halogenfrei flammgeschütztes Material stellt Lanxess auf der Fakuma unter anderem ein unverstärktes Polyamid 6-Compound vor. Es besteht den Angaben zufolge in allen Farben den Flammschutztest UL 94 des US-Prüfinstituts Underwriters Laboratories Inc. mit der Einstufung V-0 (0,4 bis 3,0 Millimeter) und ist als wirtschaftliche Alternative zu entsprechenden Polyamid 66-Compounds konzipiert. "Es eignet sich besonders zur Großproduktion von Bauteilen mit dünnen Wanddicken wie etwa Reihenklemmen", erläutert Bender. Als eine Stärke des Materials wird die hohe Bruchdehnung auch im spritzfrischen Zustand genannt, die es ermöglichen soll, Bauteile direkt nach ihrer Herstellung zu montieren.

Am 13. Oktober 2021 will Lanxess im Rahmen eines Pressegesprächs einen neuen nachhaltigen Kunststoff vorstellen, der einen besonders geringen CO2-Fußabdruck und unterschiedliche Aspekte der Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft erfüllen soll.

Fakuma 2021, Friedrichshafen, 12.-16. Oktober 2021, Halle B4, Stand 4209

Weitere Informationen: www.lanxess.com, www.engineering-plastics.lanxess.de

Lanxess AG, Köln

» insgesamt 481 News über "Lanxess" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Handelsvertreter-Börse

Benötigen Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen Vertriebspartner im In- und Ausland? Oder können Sie selbst eine Vertretung anbieten? Hier finden Sie das optimale Umfeld!

1 Anfragen von Unternehmen
2 Anfragen von Handelsvertretern

» Eigene Anfragen kostenfrei inserieren

Aktuelle Rohstoffpreise
Neue Fachbücher
Kunststoffe in der Medizintechnik

Das Fachbuch "Kunststoffe in der Medizintechnik - Vorschriften und Regularien, Produktrealisierung, Herstellungsprozesse, Qualifizierungs- und Validierungsstrategien" ist als Leitfaden für die Anwendung von Kunststoffen in Medizinprodukten konzipiert.