plasticker-News

Anzeige

22.01.2024, 06:06 Uhr | Lesedauer: ca. 2 Minuten    

Stadt Wien: Fiaker bekommen Hufbeschläge aus Kunststoff – Weniger Baustellen durch reduzierte Abnutzung des Straßenbelags

Innovativer Hufbeschlag bringt weniger Baustellen in der Stadt und mehr Komfort für Fiakerpferde, Mobilitätsstadträtin Ulli Sima - (Bild: PID/Christian Fürthner).
Innovativer Hufbeschlag bringt weniger Baustellen in der Stadt und mehr Komfort für Fiakerpferde, Mobilitätsstadträtin Ulli Sima - (Bild: PID/Christian Fürthner).
Eine Fahrt mit einer der zweispännigen Fiakerkutschen ist für viele Besucher ein Höhepunkt ihres Wien-Aufenthaltes. Die Fiaker gehören seit Jahrhunderten zum Stadtbild und machen auch heute noch ein Teil des Flairs der Donaumetropole aus. Die Stadt Wien hat in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um das Wohlbefinden der Tiere zu fördern. So wurden Schattenplätze geschaffen, hitzefreie Stallhaltung ab 35 Grad und intensive Kontrollen durch die städtischen Veterinäre eingeführt.

Eine in der Öffentlichkeit weniger bekannte Folge der Fiakerfahrten ist die erhöhte Abnutzung der Straßenbeläge auf den Fiakerrouten. Durch die herkömmlichen Hufbeschläge aus Metall wird der Straßenbelag überdurchschnittlich stark abgenutzt, was häufigere Straßensanierungen und damit Baustellen zur Folge hat.

Anzeige

Mit einer neuen Förderung für die Wiener Fiakerunternehmen erleichtert die Stadt Wien nun den freiwilligen Umstieg auf Hufschuhe aus Kunststoff, die den Straßenbelag weniger belasten und auch leiser sind. Aufgrund der dämpfenden Wirkung gilt die Kunststoffvariante auch aus veterinärmedizinischer Sicht als sinnvoll.

„Wir unterstützen Maßnahmen, die das Tierwohl fördern und wollen zugleich auch die Fahrbahnschäden reduzieren. Mit unserem Förderangebot für neuartige Kunststoff-Hufbeschläge werden wir beiden Zielen gerecht. Danke an alle Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und die intensive Vorbereitung des Förderangebots“, so Mobilitätsstadträtin Ulli Sima.

Die 24 Wiener Fiakerunternehmen können sich ab April 2024 um die neue Förderung bewerben. Für die nächsten fünf Jahre stehen dafür insgesamt 1,9 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung wird von der Wirtschaftskammer Wien abgewickelt.

Die Kosten für Hufbeschlag aus Kunststoff sollen etwa doppelt so hoch sein wie für herkömmlichen Hufbeschlag aus Metall und müssten auch etwas öfter gewechselt werden als Hufbeschläge aus Metall.

Weitere Informationen: www.wien.gv.at

Stadt Wien, Wien, Österreich

» insgesamt 1 News über "Stadt Wien" im News-Archiv gefunden

Anzeige

Ihre News im plasticker? Bitte senden Sie Ihre Pressemitteilungen an redaktion@plasticker.de!


» zurück zum Seitenanfang


Top News / Meist gelesen
plasticker Newsletter
Wir informieren Sie schnell, umfassend und kostenlos über das, was in der Branche passiert.

» Jetzt anmelden!

» Weiterempfehlen

Machen Sie Ihre Reste zu Geld!
Sie haben Neuware-Restmengen, Mahlgüter oder Produktionsabfälle?

Dann veräußern Sie diese kostenlos
in der Rohstoffbörse.

Für Ihre ausrangierten Maschinen und Anlagen finden Sie Abnehmer in der Maschinenbörse.
Aktuelle Rohstoffpreise
Neue Fachbücher
Kunststoffchemie für Ingenieure

Mit der bereits fünften Auflage in eineinhalb Jahrzehnten liegt dieses Standardwerk "Kunststoffchemie für Ingenieure" wiederum in gründlich überarbeiteter, aktualisierter Form vor.